Sie sind hier: Musicademy / Short music stories / Allgemeine Musiklehre / Mehrchörigkeit / Mehrchörigkeit Einführung 2
8.12.2019 : 3:40 : +0100

SMS ohne Flash anhören

undefined7 Arbeitsblätter zur Unterrichtsgestaltung verfügbar + 4 Lösungsblätter.

  Diese Sendung
inkl. CD + Arbeitsmaterialien auch in:

Musik & Bildung spezial:
SMS – short music stories mehr lesen

  Geschichte der Musik:
Die großen Zeiträume der Musik von den Anfängen bis zur elektronischen Komposition
mehr lesen

  Adrian Willaert:
Motetten (Mottetti et Ricercari)
mehr lesen

weitere Empfehlungen & Links

Glossar

Zeigen Sie mit der Maus auf einen unterstrichenen Begriff, um hier mehr Informationen zu erhalten.

Mehrchörigkeit

«Raum und Musik. Der Markusdom und die Mehrchörigkeit»

zurück ‹‹

Dort ist seinerzeit Giovanni Gabrieli als Kapellmeister und Komponist tätig. Ihm steht ein kleines, aber feines Ensemble zur Verfügung: Instrumentalvirtuosen und Spitzensänger. Deren Qualitäten will er bestmöglich genutzt sehen, und so bezieht Gabrieli die Architektur des Doms in seine Klanggestaltung mit ein: Er verteilt die Sänger auf den beiden Orgelemporen des Zentralbaus und führt damit das Prinzip der Mehrchörigkeit zu einem Höhepunkt. Einer seiner Vorgänger, der franko-flämische Komponist Adrian Willaert, hat bereits einige Jahrzehnte zuvor mit dem Raumklang experimentiert.
Dem Kapellmeister oder Organisten fällt nun eine entscheidende Verantwortung zu: Der Komponist liefert gewissermaßen das Rohmaterial; der Kapellmeister aber ist der »Klangregisseur«.

Die musikalischen Ideen verbreiteten sich schnell in Europa, viele Komponisten greifen die Ideen aus Venedig auf.

Autorin der Sendung: Christine Gehringer
Autor der Materialien: Ekkehard Mascher

Arbeitsmaterialien zur SMS-Sendung für die Klassenstufen 8-13