Sie sind hier: Musicademy / ABC / Couperin, F.
25.2.2017 : 8:05 : +0100
Glossar

Zeigen Sie mit der Maus auf einen unterstrichenen Begriff, um hier mehr Informationen zu erhalten.

François Couperin

François Couperin (* 10. November 1668 in Paris; † 11. September 1733 ebd.), auch «Le Grand» genannt, war ein französischer Organist und Komponist. Er gilt als bedeutendster Vertreter der französischen Organisten-, Cembalisten- und Komponistenfamilie Couperin und war als Hofkomponist Ludwigs XIV. die wichtigste musikalische Persönlichkeit in Frankreich zwischen Lully und Rameau.
Er verbrachte sein ganzes Leben in Paris. 1685 übernahm er die Organistenstelle in St. Gervais. Seit 1690 veröffentlichte er Trisonaten, die den italienischen Kammerstil von Corellis Kirchensonaten und die Besetzung der Trisonate mit zwei Violinen in Frankreich einführten. 1693 wurde er, als Nachfolger von Jean-Baptiste Lully, Hoforganist und Lehrer der Prinzen. Sein Ruf verschaffte ihm Konzert- und Unterrichtsaufträge in weiten Kreisen. Nach seinem Tod 1733 geriet sein Werk für über 100 Jahre in Vergessenheit. Der auch von J. S. Bach geschätzte Couperin ist wegen seiner Cembalokompositionen im französischen Stil bekannt, in denen sich oft eine reiche Verzierungstechnik oft mit programmatischen Sujets verbindet.