Sie sind hier: Musicademy / GHIJ / Ives, Ch.
25.2.2017 : 8:05 : +0100
Glossar

Zeigen Sie mit der Maus auf einen unterstrichenen Begriff, um hier mehr Informationen zu erhalten.

Charles Ives

Charles Ives wurde als Sohn eines US-Armee-Kapellmeisters am 20. Oktober 1874 in Danbury, Connecticut geboren. Bereits in frühem Alter bekam er Musikunterricht von seinem Vater, der ein sehr unkonventioneller Mann gewesen sein muss. Später studierte er bei Horatio Parker (amerikanischer Komponist) an der Yale University in New Haven (Conneticut). Er wirkte zunächst als Organist, wandte sich dann vom öffentlichen Musikleben ab, da er auf Anraten seines Vaters eine konventionelle Laufbahn als Versicherungsfachmann einschlug. Musik komponierte er in seiner Freizeit. Schon um 1900 setzte er sich mit der Atonalität, rhythmischer und formaler Mehrschichtigkeit, später  mit der Vierteltonmusik auseinander. Doch beruhen seine Neuerungen auf anderen philosophischen und musikalischen Voraussetzungen als etwa bei Schönberg und Strawinsky. Ausgehend vom literarischen Transzendentalismus, der um die Mitte des 19. Jahrhundert in Neuengland entstanden war, begriff Charles Ives Musik als Bestandteil des täglichen Lebens mit einem gleichzeitig universellen Anspruch. In seiner Musik sind oft extreme Einfachheit und äußerst rhythmische und harmonische Komplexität vereint.
Charles Ives starb 1954 in New York.