Sie sind hier: Musicademy / Abenteuer Neue Musik / «DEUX VISAGES» / Empfehlungen
14.11.2018 : 4:34 : +0100

Tonträger: Saed Haddad

Le Contredésir / Les Deux Visages de l'Orient / Études mystérieuses / The Sublime / On LoveI / On Love II

  • Komponist: Saed Haddad
  • Interpret: Bassem Alkhouri - Saar Berger - Nina Janßen - Michael M. Kasper - Noriko Kawai - Hermann Kretzschmar - Ulrike Stortz
  • Booklettextautor: Dan Albertson
  • Dirigent: Martyn Brabbins - Franck Ollu
  • Orchester/Ensemble: Ensemble Modern

Ensemble Modern / Nina Janßen: clarinet / Saar Berger: horn / Michael M. Kasper: violoncello / Bassem Alkhouri: qanun / Martyn Brabbins: conductor / Hermann Kretzschmar: piano / Ulrike Stortz: violin / Noriko Kawai: piano / Franck Ollu: conductor

Für Saed Haddad braucht „gute Musik“ – neben verschiedenen nicht greifbaren Elementen – ein Gleichgewicht von physischen und metaphysischen Eigenschaften. Zu ersteren zählt er Schönheit, Energie, Zauber, Spannung, Virtuosität usw.; in die zweite Kategorie gehören schwer fassbare Konzepte: das Existenzielle, das Geistige und das Transzendentale. Die Werke auf dieser CD entstammen zwei von unterschiedlichen Kompositionspraktiken geprägten Perioden. Im ersten Zeitraum von 2004 bis 2006 strebte Haddad eine Synthese arabischer und westlicher Musik an – ohne die üblichen westlichen Maschen wie Tourismus, Exotismus oder irgendeine Form von Abstraktion. Das Ziel war eine echte, existentielle und transzendentale Integration, nicht ein Nebeneinanderstellen oder gar ein Zwängen der einen Tradition auf die andere. In jüngster Zeit, seit 2007, zieht es den stets hinterfragenden Komponisten zunehmend fort von einem direkten, existenziellen Kontakt mit der arabischen Kultur.

undefinedwww.wergo.de

Tonträger: Green Hands

Mohammad Reza Mortazavi: Green Hands, flowfish.records, Berlin, 2010, (Musik für daf und tombaq solo, persische Rhythmen)

undefinedwww.moremo.de/home.html

Zeitschriften, Bücher

  • Dr. Bernd Wagner (Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft Bonn): Kulturen sind immer Bastarde. Ein Klärungsversuch zwischen Multi-, Inter- und Transkultur. In: Musikforum, Das Magazin des Deutschen Musiklebens, Ausgabe Januar – März 2010, Seite 18; Hg.: Deutscher Musikrat, Bonn, 2010.
  • Neue Zeitschrift für Musik, 3/2006, Globalisierung und Identität, Hg. Rolf W. Stoll, Mainz.
  • Mahdi Milla: Percussion Oriental; Von der arabischen Halbinsel nach Nordafrika: arabische, marokkanische und türkische Rhythmen, Lehr- und Spielbuch mit CD, Bergisch-Gladbach, 2003.

Noten

Das Notenmaterial ist ausschließlich über Saed Haddad selbst zu beziehen:

undefinedwww.saedhaddad.com