Sie sind hier: Musicademy / Short music stories / Personen, Orte & Werke / Frank Zappa / Frank Zappa Einführung
13.12.2018 : 11:39 : +0100

SMS ohne Flash anhören

La Bohème

Ensemble Modern plays Frank Zappa, CD

undefinedmehr lesen

undefinedweitere Empfehlungen & Links

Glossar

Zeigen Sie mit der Maus auf einen unterstrichenen Begriff, um hier mehr Informationen zu erhalten.

«Die wundersame Welt des Frank Vincent Zappa»

«Der Komponist und Sänger Frank Zappa»

«Rock and Roll marked the beginning of the revolution» konstatierte einst Jerry Rubin, Polit-Aktivist der 1960er-Jahre. Dieses Fazit lässt sich im übertragenen Sinn auch auf das Schaffen Frank Zappas beziehen. Im Rock-Genre gelang ihm 1964 mit seiner Band «The Mothers of Invention» der Durchbruch. Parallel zu seiner Arbeit mit den «Mothers» widmete sich Zappa aber im Lauf seines Lebens auch zunehmend dem «ernsthaften» Komponieren. In der Zusammenarbeit mit Pierre Boulez, Kent Nagano und vor allem den Musikern des Ensemble Modern gelang es ihm, sich auch in der Neuen-Musik-Szene einen Namen als seriöser Komponist zu verschaffen.
Taucht man als «Nicht-Zappaist» heute in Zappas Schaffen ein, so eröffnet sich einem ein Kaleidoskop aus unterschiedlichsten musikalischen Elementen. Zappa selbst erkannte in seiner Musik Einflüsse des Jazz, der zeitgenössischen Musik (nach dem Vorbild von Edgar Varèse, John Cage und Igor Strawinsky) und des absurden Theaters. Diese sah er überwiegend auf einer «Rock ’n’ Roll-Basis» transportiert. Dem lässt sich hinzufügen, dass seine Songs häufig obszöne Texte und satirische Seitenhiebe enthalten, bevorzugt auf den «American Way of Life», das Establishment, aber auch auf die in Zappas Augen kommerziell vereinnahmte «Freak»-Bewegung. Garniert wird diese Mischung mit einem guten Schuss Entertainment, Provokation und Selbstdarstellung.
Lässt sich das Ergebnis als «Kunst» bezeichnen? Wie ernsthaft darf Popmusik sein? Wie unterhaltend die sogenannte Ernste Musik? Die Auseinandersetzung mit Frank Zappas Musik provoziert Fragen wie diese, deren Diskussion auch heute dazu beitragen kann, den eigenen Umgang mit Musik kritisch zu hinterfragen. Der Versuch, Zappas Musik nach Kriterien der E- und U-Musik zu unterscheiden, muss ergebnislos bleiben. Seine Werke sind von vornherein durch Offenheit gegenüber beiden Richtungen gekennzeichnet. Gerade der kompromisslose Eigensinn, mit dem Zappa seine musikalischen Vorstellungen umgesetzt hat, fasziniert.

Autor der Sendung: Jochen Hubmacher
Autor der Arbeitsmaterialien: Michael Göllner