Sie sind hier: Musicademy / Musicademy - Start / Glossar
21.8.2017 : 8:42 : +0200



Glossar

Abba
definition:

Abba war eine schwedische Popgruppe, die ihre großen Erfolge in den 70er-Jahren feierte. 1974 gelang Abba der Sieg beim Eurovision Song Contest, und damit der internationale Durchbruch.
Personenverzeichnis

 
Abbey Road
definition:

 
Abbey Road
ist das zwölfte Album der Beatles und wurde am 26. September 1969 veröffentlicht. Es wurde nach der gleichnamigen Straße in London benannt.

 
abgeleitete Töne
definition:

abgeleitete Töne
alle Töne, die mit einem Versetzungszeichen notiert werden.

 
Absolute Musik
definition:

Absolute Musik: Diese Formulierung ist seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine Bezeichnung für eine Musik, die im Idealfall um ihrer Selbst willen komponiert wurde, ihren eigenen Gesetzen folgt und keine programmatischen Bezüge aufweist. Richard Wagner prägte diesen Begriff als Gegensatz zum «Gesamtkunstwerk» bzw. zum Musikdrama.

 
Absolutismus
definition:

Absolutismus
Der Begriff «Absolutismus» bezeichnet eine Herrschaftsform, bei der eine einzelne Person – ohne politische Mitwirkung ständischer Institutionen – vollständig über die souveräne Ausübung aller Staatsgewalt verfügt. Zugleich ist dieser Begriff die Bezeichnung für die von dieser Regierungsart geprägten Epoche europäischer Geschichte zwischen den Religionskriegen des 16. und frühen 17. Jahrhunderts und den Revolutionen des späten 18. Jahrhundert.
Darüber hinaus führte ein Wandel im Selbstverständnis des barocken Fürsten zu einer Intensivierung des höfischen Lebens, das seine Hochblüte am Versailler Hof Ludwigs XIV. fand.

 
Agoult
definition:

Marie d'Agoult
Pseudonym: Daniel Stern, eigentl. Marie Cathérine Sophie de Flavigny, verheiratete Comtesse d'Agoult; * 31. Dezember 1805 in Frankfurt am Main, † 5. März 1876 in Paris; zehn Jahre lang Geliebte Franz Liszts.
Personenverzeichnis

 
Akkord
definition:

von lat. adcordare = in Übereinstimmung bringen; gleichzeitiges Erklingen von mindestens drei verschiedenen Tönen; in der Dur-Moll-Tonalität ist der Dreiklang mit der Schichtung von zwei Terzen die Basis für den Akkordaufbau.

 
Akkordlehre
definition:

Die Akkordlehre befasst sich mit dem Aufbau und der Notation von Akkorden. Als Akkord bezeichnet man das gleichzeitige Erklingen von mindestens drei verschiedenen Tönen.

 
Allegro con brio
definition:

Allegro con brio
Vortrags- bzw. Tempobezeichnung. allegro = heiter, lustig, schnell; con brio = feurig.

 
Allemande
definition:

Allemande
frz. eigentl. danse allemande = «deutscher» Tanz; ein im 16. Jahrhundert und im Barock verbreiteter Tanz. Die frühe Allemande ist geradtaktig und von mittlerem Tempo. Die hoffähige Allemande wurde von mehreren Paaren getanzt und besteht aus mehreren Teilen von unbestimmter, oft ungleicher Taktzahl.

 
Alteration
definition:

von lat. alteratio = Änderung; Erhöhung oder Erniedrigung eines Tones durch Vorzeichnung, z. B. c wird alteriert zu cis oder ces.

 
Andriessen
definition:

Louis Joseph Andriessen
* 6. Juni 1939 in Utrecht; niederländischer Komponist.
Personenverzeichnis

 
Anti-Kunst
definition:

Der Begriff Anti-Kunst hat seinen Ursprung im Dadaismus – eine Bewegung, die sich mit Provokationen gegen die konventionelle Kunst richtete, die für sie Ausdruck der bourgeoisen Konsumgesellschaft war. Ebenso wie der Dadaismus war die Anti-Kunst eine Protestbewegung gegen die Institutionalisierung der Kultur, die Zweckgebundenheit der Kunst und die Perfektion der Technik. Die mit der Denkschule der Anti-Kunst sympathisierenden Künstler wollten durch Schockieren aufrütteln und das Althergebrachte durch Neues ersetzen. Der Ausdruck Anti-Kunst soll 1914 erstmals von Marcel Duchamp verwendet worden sein. Als Beispiel für Anti-Kunst wird oft das Hinzufügen eines Schnurrbarts bei einer Mona-Lisa-Reproduktion durch Duchamp angeführt. Bisweilen wurden auch Kopien von Kunstwerken zerstört und aus den Fragmenten ein neues Kunstwerk geschaffen. Während sich der Dadaismus in Frankreich zum Surrealismus weiterentwickelte, fand die Anti-Kunst Bewegung neue Ausdrucksformen in Form von «Akkumulationen» und «Happenings».

 
Antizipation
definition:

Antizipation oder Vorausnahme
von lat. anticipare = vorwegnehmen; harmoniefremder Ton, der vorzeitig als Teil des nachfolgenden Akkords erklingt.

 
Artikulation
definition:

Artikulation
Begriff für die Verbindung (legato) oder Trennung (staccato) der einzelnen Töne sowie für Spielanweisungen, die den Charakter eines Tons beeinflussen (z. B. Akzente).

 
Artrock
definition:

Progressive Rock (auch Artrock) ist eine Musikrichtung, die ab der Mitte der 1960er-Jahre die damals von einigen Musikern als zu einfach aufgebaut empfundene populäre Musik (Popmusik, Rockmusik, Blues oder Rock 'n' Roll) um neue Harmonien und Instrumente erweiterte, wobei vielfach Einflüsse aus anderen Stilen wie Klassik, Jazz oder Weltmusik einbezogen wurden.

 
Atonalität
definition:

Atonale Musik bestimmt sich durch Negation: Sie ist nicht auf ein tonales Zentrum, eine Grundtonart bezogen; die Regulierung des musikalischen Ablaufs wird nicht durch die Funktionsharmonik bestimmt; der Unterschied zwischen Konsonanz und Dissonanz besteht nicht mehr.

 
Bachtrompete
definition:

Die Bachtrompete (auch Piccolotrompete) wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfunden, um die oft sehr hohen Partien der Barockmusik leichter spielen zu können. Sie hat demnach nichts mit Johann Sebastian Bach zu tun. Die Bachtrompete ist eine normale Ventil-Trompete mit höherer Stimmung und schlankerer Schallstück-Form als die üblichen C- und B-gestimmten Trompeten.

 
Balakirew
definition:

Mili Balakirew (1836-1910): Russischer Komponist und Mitglied des „Mächtigen Häufleins“
undefinedPersonenverzeichnis

 
Barock
definition:

Das Zeitalter des Barock bezeichnet die Jahre des 17. bis Mitte des 18. Jahrhunderts. Geprägt wurde diese Zeit vom Generalbass, weshalb sie auch oft Generalbasszeitalter genannt wird. Einer der bekanntestens Komponisten des Spätbarocks war Johann Sebastian Bach.  Dieser komponierte viele Fugen, was ebenfalls typisch für die Zeit des Barocks war.

 
Barocklaute
definition:

Barocklaute
Das Saiteninstrument Laute – eines der ältesten Instrumente der Menschheit – ist ein Zupfinstrument ähnlich der heutigen Gitarre. Barocklauten waren meist kunstvoll verziert und hatten bis zu dreizehn Saiten. Zur Rennaissance- und Barockzeit nannte man die Laute oft «Königin der Musikinstrumente»; ihr Ton und ihr feiner modulierbarer Klang entsprachen dem Zeitgeist. Anders als damals übliche Klaviere konnte man die Barocklaute beliebig transponieren.

 
Beat
definition:

Beat
Bezeichnung für eine populäre Musikform, die um 1960 in Liverpool (Westengland) entstand und sich durch die Verwendung von E-Gitarren, durch schnellen 4/4-Takt und eingängige Melodien auszeichnet. Durch den Erfolg der Beatles wurde die Beat Music zur international dominierenden Jugendmusik der 1960er-Jahre.

 
Beatles
definition:

The Beatles waren eine englische Rockband aus Liverpool. Die Gruppe gilt mit ca. 1,3 Milliarden verkauften Tonträgern als die erfolgreichste und einflussreichste Band des 20. Jahrhunderts.
Personenverzeichnis

 
Beatles for Sale
definition:

 

 


Beatles For Sale
war das vierte Album der Beatles und wurde am 4. Dezember 1964 veröffentlicht.

 
Beethoven
definition:

Ludwig van Beethoven
* 16. Dezember 1770 in Bonn, † 26. März 1827 in Wien; deutscher Komponist der Klassik.
Personenverzeichnis

 
Bellini
definition:

Giovanni Bellini
* um 1430 in Venedig, † 29. November 1516 ebd.; zählt zu den herausragenden Malern der Frührenaissance im oberitalienischen Kulturraum. Sein Hauptwerk ist die «Thronende Madonna» in der Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig (1505).

 
Berberian
definition:

Cathy Berberian
* 4. Juli 1928 in Attleboro (Massachusetts/USA), † 6. März 1983 in Rom (Italien); amerikanische Sängerin und Komponistin der Avantgarde.
Personenverzeichnis

 
Berg
definition:

Alban Berg
* 9. Februar 1885 in Wien; † 24. Dezember 1935 ebenda; österreichischer Komponist der Zweiten Wiener Schule.
undefined> Personenverzeichnis

 
Berlioz
definition:

Hector Berlioz war ein französischer Komponist und Musikkritiker der Romantik und lebte von 1803 bis 1869. Sein berühmtestes Werk ist sicherlich die programmatische Komposition «Symphonie fantastique» (op. 14).

 
Bezifferung
definition:

Bezifferung (Generalbassbezifferung)
eine Art Kurzschrift: ausnotiert wurde die Melodiestimme und die Bassstimme, nicht als Noten zu sehen ist die Harmonisierung, die beispielsweise vom Cembalo vorgenommen wird.

 
Bizet
definition:

Georges Bizet
* 25. Oktober 1838 in Paris, † 3. Juni 1875 in Bougival bei Paris; französischer Komponist.
Personenregister

 
Blasmusik
definition:

Unter Blasmusik versteht man alle Musikgattungen, in denen überwiegend Bläser spielen: meist Blasorchester (auch symphonisches Blasorchester), Blaskapellen, Fanfarenzüge, Spielmannszüge oder Brassbands. Die Stile reichen von der Klassik über populäre Musik bis zur Volksmusik.

 
Blues
definition:

Blues ist eine vokale und instrumentale Musikform, die sich in der afroamerikanischen Gesellschaft in den USA Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt hat. Der Blues bildet die Wurzel eines Großteils der populären nordamerikanischen Musik. Jazz, Rock und Soul sind eng mit dem Blues verwandt.

 
Boléro
definition:

Boléro
spanischer Tanz, bei dem sich der Tänzer mit Gesang und Kastagnetten begleitet; er steht im im 3/4-Takt und entstand vermutlich um 1780 als Abart des Fandango. Der Bolero wurde in die Kunstmusik übernommen, berühmtestes Beispiel dafür ist wohl der «Boléro» für Orchester von Maurice Ravel.

 
Boney M.
definition:

Boney M. ist ursprünglich eine in Deutschland entstandene Disco-Formation, die vor allem in den 70er-Jahren weltweite Erfolge hatte.
Personenverzeichnis

 
Borodin
definition:

Alexander Porfirjewitsch Borodin
* 31. Oktober (12. November) 1833 in Sankt Petersburg, † 15. (27.) Februar 1887 ebd.; russischer Komponist, Chemiker und Mediziner. Er gehörte zu den fünf Komponisten des sog. "Mächtigen Häufleins".
Personenverzeichnis

 
Bossa Nova
definition:

Bossa Nova ist ursprünglich der Name einer Bewegung (portugiesisch «neue Welle»), die in den späten 1950er-Jahren in Brasilien entstand und dort ihren Höhepunkt bis Ende der 1960er-Jahre hatte. In einem sehr modernen gesellschaftlichen Klima wurde in der gebildeten Mittelschicht mit neuen Formen und Ausdrucksweisen in Musik und Film experimentiert.
Die Bossa Nova ist eine brasilianische Stilrichtung in der Musik bzw. ein Tanzstil.

 
Brahms
definition:

Johannes Brahms
* 7. Mai 1833 in Hamburg, † 3. April 1897 in Wien; deutscher Komponist der Spätromantik. Er verband strenge Formen der Klassik mit dem tiefen Gefühl der Romantik.
Personenverzeichnis

 
Brasilien
definition:

Brasilien (portugiesisch Brasil) ist der flächen- und bevölkerungsmäßig fünftgrößte Staat der Erde und mit über 186 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Südamerikas. Er nimmt 47% des Kontinents ein.

 
Breakdance
definition:

Der Begriff Breakdance wurde in den 1980er-Jahren von den Medien erfunden und bezeichnet eine Tanzform, die sich für den Laien hauptsächlich durch akrobatische Merkmale auszeichnet. Die Tänzer selbst verwendeten den Begriff B-Boying.

 
Bresgen
definition:

Cesar Bresgen
* 16. Oktober 1913 in Florenz, † 7. April 1988 in Salzburg; österreichischer Komponist.
Personenverzeichnis

 
Bronx
definition:

Die Bronx liegt als einziger Stadtteil New Yorks auf dem Festland. Vor allem seit den 1960er-Jahren ist die Bronx dafür bekannt, auch der brutalste und härteste Stadtteil mit der höchsten Kriminalitätsrate zu sein.

 
Buenos Aires
definition:

Buenos Aires (offiziell: Ciudad Autónoma de Buenos Aires/Autonome Stadt Buenos Aires) ist die Hauptstadt Argentiniens. Gleichzeitig ist sie kommerzielles und industrielles Zentrum des Landes. Buenos Aires ist der Kern eines der größten Ballungsräume Südamerikas, dem Gran Buenos Aires mit etwa 13 Millionen Einwohnern.

 
Bülow
definition:

Hans von Bülow
* 8. Januar 1830 in Dresden, † 12. Februar 1894 in Kairo; deutscher Klaviervirtuose und Dirigent.
Personenverzeichnis

 
Cage
definition:

John Cage
* 5. September 1912 in Los Angeles, † 12. August 1992 in New York; amerikanischer Komponist der Moderne.
Personenverzeichnis

 
Canaletto
definition:

 

Canaletto
eigentl. Giovanni Antonio Canal; * 18. Oktober 1697 in Venedig, † 20. April 1768 ebd.; italienischer Landschaftsmaler.

 
Carl Philipp Emanuel Bach
definition:

Carl Philipp Emanuel Bach
* 8.März 1714 in Weimar, † 14. Dezember 1788 in Hamburg. Ist als zweiter überlebender Bachsohn einer der bedeutendsten deutschen Komponisten zwischen Barock und Wiener Klassik.
Personenverzeichnis

 
Carmen
definition:

Carmen ist eine Opéra comique in vier Akten von Georges Bizet. Das Libretto schrieben Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach der gleichnamigen Novelle von Prosper Mérimée. Die Uraufführung fand am 3. März 1875 in der Opéra-Comique in Paris statt.

 
Cembalo- und Orchestersuiten
definition:

Cembalo- und Orchestersuiten
Vier Orchestersuiten von Johann Sebastian Bach sind erhalten (BWV 1066–1069). Sie werden nach ihren besonders langen Kopfsätzen, die der Form der Französischen Ouvertüre folgen, auch «Ouvertüren» genannt.

 
charakteristische Dissonanz
definition:

charakteristische Dissonanz
Ein zum Dreiklang hinzutretender Ton, der einem Akkord eindeutig die Funktion einer Dominante oder Subdominante gibt.

 
Choral
definition:

von lat. choralis = chorisch; evang. Kirchenlied seit Martin Luther, in Kantaten, Oratorien und Passionen als vierstimmiger Chorsatz. Seit dem 6. Jh. auch Bezeichnung für den einstimmigen gregorianischen Gesang.

 
Chromatik
definition:

von griech. Chroma = Farbe; "Einfärbung" der Stufen einer Tonleiter bzw. Tonart durch Versetzungszeichen. Als chromatische Tonleiter bezeichnet man eine Tonleiter, die nur aus Halbtonschritten besteht.

 
Cocteau
definition:

Jean Cocteau
* 5. Juli 1889 in Maisons-Laffitte bei Paris, † 11. Oktober 1963 in Milly-la-Forêt bei Paris; französischer Dichter, Schriftsteller, Regisseur, Maler und Choreograf; führender Surrealist von großem Einfluss auf die Werke anderer; hat für die Musik vor allem durch seine Verbindung mit Erik Satie und mit der «Groupe des Six» Bedeutung gewonnen.
Personenverzeichnis

 
Concerto grosso
definition:

Concerto grosso (pl. Concerti grossi): Bei einem Concerto grosso wechseln sich Passagen einer kleinen solistischen Instrumentengruppe („Concertinos“) mit Passagen, in denen alle gemeinsam spielen („Tutti“) ab.

 
Country
definition:Country-Musik

Country-Musik (Country & Western) ist eine aus den USA stammende Musikrichtung, die Anfang des 20. Jahrhunderts aus traditionellen Elementen der Volksmusik der europäischen Zuwanderervölker – insbesondere Irland und England – hervorging.

 
Couperin
definition:

François Couperin
* 10. November 1668 in Paris, † 11. September 1733 ebd.; auch "Le Grand" genannt, französischer Organist und Komponist, bedeutendster Vertreter der französischen Organisten-, Cembalisten- und Komponistenfamilie Couperin, Hofkomponist Ludwigs XIV.; zwischen Lully und Rameau die wichtigste musikalische Persönlichkeit in Frankreich.
Personenverzeichnis

 
Courante
definition:

Courante
(frz. «schneller Tanz»; ital. corrente/coranta; engl. corant, corranto), mäßig schneller Gesellschaftstanz, meist im 3/2- oder 6/4-Takt, nachweisbar seit Mitte des 16. Jahrhunderts. Wie die Allemande, Sarabande und Gigue wurde sie zu einem festen Bestandteil der klassischen Suite.

 
Cowell
definition:

Henry Dixon Cowell
* 11. März 1897 in Menlo Park (Californien), † 10. Dezember 1965 in Shady, New York; amerikanischer Komponist der Moderne.
Personenverzeichnis

 
Crescendo
definition:

Crescendo
ital. zunehmend; Abk.: cresc.; lauter werden. Element der musikalischen Dynamik.

 
Crumb
definition:

George Crumb
* 24. Oktober 1929 in Charleston (West Virginia), US-amerikanischer Komponist und Pulitz-Preisträger. Seine Kompositionen zeichnen sich durch einen großen Klangfarbenreichtum aus.
Personenverzeichnis

 
Csárdas
definition:

Csárdas
ungarischer Nationaltanz; nach einem langsamen Moll-Teil folgt der schnelle Haupttanz in Dur.

 
Cui
definition:

César Cui (1835-1918): russischer Komponist und Mitglied des „Mächtigen Häufleins“
undefinedPersonenverzeichnis

 
Dahlhaus
definition:

Carl Dahlhaus
* 10. Juni 1928 in Hannover, † 13. März 1989 in Berlin; deutscher Musikwissenschaftler.
Personenverzeichnis

 
Darth Vader
definition:

Darth Vader ist eine Figur aus der Science-Fiction-Saga «Star Wars», die «der dunklen Seite der Macht», dem Bösen, verfällt.

 
Das Jüngste Gericht
definition:

Das Jüngtse Gericht: Vorstellung von einem göttlichen Gericht, das am Ende des Weltgeschehens steht (jüdische, christliche und islamische Auffassung).

 
Das musikalische Schlussempfinden
definition:

Das musikalische Schlussempfinden
In der Musik gibt es sehr unterschiedliche Formen der Schlussbildung, die den Zuhörer auf ganz verschiedene Art und Weise in die Stille entlassen, z. B. laut, leise, plötzlich …

 
Das mächtige Häuflein
definition:

Das mächtige Häuflein: Eine Gruppe von russischen Komponisten: Mili Balakirew, Alexander Borodin, César Cui, Modest Mussorgski und Nikolai Rimski-Korsakow. In der Nachfolge von Michail Glinka (1804-1857) wollten sie eine originär russische Musik schaffen, um sich von den Einflüssen der italienischen und deutschen Musik abzusetzen.

 
Debussy
definition:

Claude Debussy
* 22. August 1862 in St.-Germain-en-Laye, † 25. März 1918 in Paris; französischer Komponist und Hauptvertreter des musikalischen Impressionismus.
Personenverzeichnis

 
Der rosarote Panther
definition:

Der rosarote Panther (englisch: «The Pink Panther») ist eine 1963 gedrehte Kriminalkomödie des Regisseurs Blake Edwards. Dem Film folgte eine Reihe weiterer Rosaroter-Panther-Filme sowie eine gleichnamige Zeichentrickserie.

 
Diatonik
definition:

von griech. diatonos = durch Ganztöne gehend; abweichend von der ursprünglichen Bedeutung die Anordnung von Ganzton- und Halbtonschritten der Durtonleiter, reinen Molltonleiter und der modalen Skalen.

 
Die Gruppe der Fünf
definition:

Gruppe der Fünf: andere Bezeichnung für das „Mächtige Häuflein“

 
Dies Irae
definition:

Dies irae: Teil des Requiems. Hymnischer Chorgesang, der die Schrecken des Jüngsten Gerichts beschreibt.

 
Dissonanz
definition:

von lat. dissonans = unharmonisch, verworren; das Zusammenklingen von Tönen, die einer Weiterführung bedürfen. Intervalle mit komplizierten Schwingungsverhältnissen (Sekunde, Septime, Tritonus) sind dissonant. In der Dur-Moll-Tonalität gelten alle Töne, die nicht Teil der Dur- oder Moll-Dreiklänge sind, als Dissonanzen.

 
Dixon
definition:

Willie Dixon
* 1. Juli 1915 in Vicksburg (Mississippi), † 29. Januar 1992 in Burbank (Kalifornien); wurde in Chicago als Bassist in der Bluesszene der 1960er-Jahre bekannt; zahlreiche weiße Bands (Rolling Stones, The Doors, Led Zeppelin, Johnny Winter usw.) coverten seine Kompositionen («Little Red Rooster», «Back Door Man», «Seventh Son», «Crazy For My Baby»).
Personenverzeichnis

 
Dodekaphonie
definition:

Dodekaphonie: s. Zwölftontechnik

 
Doge
definition:

Doge
von lat. dux = Führer; Oberhaupt der ehemaligen Stadtstaaten Venedig (seit 697) und Genua (seit 1339). 1797 wurde das Amt aufgehoben.

 
Dominante
definition:

von lat. dominari = herrschen, beherrschen; Dreiklang auf der 5. Stufe einer Dur- oder Moll-Tonleiter, der den Oberquintraum einer Tonart beherrscht. Abkürzung: D (Dur), d (Moll). Jean-Philippe Rameau (1683-1764) prägte den Begriff "dominante".

 
Dominantseptakkord
definition:

Dominantseptakkord D7
Durdreiklang auf der fünften Stufe einer Tonart mit hinzugefügter kleiner (leitereigener) Septime. Der Dominantseptakkord bereitet in der Kadenz durch seine starke Spannung die finale Tonika (Grundakkord der Tonart) vor.

 
doppelter Kontrapunkt
definition:

doppelter Kontrapunkt
Satzart von zwei Stimmen, die ohne satztechnischen Regelverstoß im Sinne der Kontrapunktlehre vertauscht werden können (Unterstimme wird Oberstimme).

 
Dreiklang
definition:

Als Dreiklang bezeichnet man einen aus der Schichtung von zwei Terzen bestehenden Akkord. Z. B. besteht ein Dur-Dreiklang aus einem Grundton und der darüber liegenden großen Terz und Quinte. Bei einem Moll-Dreiklang handelt es sich um Grundton, kleine Terz und Quinte.

 
Dresdener Konzerte
definition:

Dresdener Konzerte: Die Dresdener Konzerte sind Kompositionen von Antonio Vivaldi, die er einem deutschen Freund widmete und die in Dresden aufgeführt wurden.

 
Drumcomputer
definition:

Ein Drumcomputer ist ein elektronisches Instrument, mit dem sich analog oder digital perkussive Klänge erzeugen lassen. Die ersten Drumcomputer waren einfache Automaten, die nur vorprogrammierte Rhythmen abspielen konnten.

 
Dur
definition:

von lat. durus = hart; das durch die ursprünglich als hart empfundene große Terz in Bezug zum Grundton charakterisierte Tongeschlecht. Üblich sind die Begriffe Dur-Tonart, Dur-Dreiklang sowie Dur-Terz (große Terz).

 
Dur-Moll-Tonalität
definition:

Dur-Moll-Tonalität
Harmonik, die auf einer Dur- oder Moll-Tonleiter mit den leitereigenen Dreiklängen basiert und auf den Grundton einer Tonart bezogen ist.

 
Durchführung
definition:

Die Durchführung folgt in der Sonatenhauptsatzform auf die Exposition. In der Durchführung werden die beiden in der Exposition vorgestellten Themen verarbeitet (motivisch-thematische Arbeit) und in entfernte Tonarten moduliert.

 
Dylon
definition:

Bob Dylan
* 24. Mai 1941 in Duluth, Minnesota; US-amerikanischer Folk- und Rockmusiker
> Personenverzeichnis

 
Dynamik
definition:

von griech. dynamis = Kraft; beschreibt die Lautstärkeverhältnisse in der Musik mit den Begriffen "forte" (f) und "piano" (p) und den Modifikationen "mezzoforte" (mf), "mezzopiano" (mp), "fortissimo" (ff), "pianissimo" (pp).

 
Eisler
definition:

Hanns Eisler
* 6. Juli 1898 in Leipzig, † 6. September 1962 in Ost-Berlin; deutsch-österreichischer Komponist; Schüler von Arnold Schönberg und Anton Webern, musste 1933 in die USA emigrieren, kehrte 1948 nach Wien, dann nach Ost-Berlin zurück.
Personenregister

 
Enharmonik
definition:

von griech. enarmónios = in der Harmonie; Fähigkeit, die Funktion, d. h. die harmonische Zuordnung eines Tons zu ändern und die Änderung notieren zu können (z. B. ges statt fis).

 
Experimentelle Musik
definition:

Als experimentelle Musik bezeichnet man Kompositionen seit 1950, die die herkömmlichen Grenzen der Klangerzeugung oder Klangaufnahme durch elektronische Mittel oder Instrumente erweitern oder aber die traditionelle Struktur des Komponierens in Frage stellen.

 
Exposition
definition:

Die Exposition ist der erste Teil der Sonatenhauptsatzform. Sie ist in den Hauptsatz mit dem 1. Thema in der Grundtonart, eine Überleitung und den Seitensatz mit dem 2. Thema in einer anderen Tonart (in Dur meist die Dominant-, in Moll die Paralleltonart) unterteilt. Die Exposition endet mit einer kurzen Schlussgruppe.

 
Expressionismus
definition:

Der Expressionismus ist eine Kunstrichtung während der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts, die als Reaktion auf moderne Technik, unpersönliche Großstädte, soziales Elend in vielen Schichten und menschliche Ohnmacht vor der Maschinenwelt enstand. Im Gegensatz zum Impressionismus, der naturalistisch die äußere Erscheinung der Dinge abbildet, beschäftigt sich der Expressionismus mit der Innerlichkeit des Menschen.

 
Fade-out
definition:

Fade-out
engl. = ausblenden; ein Musikstück endet, indem die Lautstärke abgesenkt wird.

 
Farinelli
definition:

Farinelli
eigentl. Carlo Broschi; * 24. Januar 1705 in Andria (Italien), † 16. September 1782 in Bologna; italienischer Sänger (Kastrat).
Personenverzeichnis

 
Filmmusik
definition:

Unter Filmmusik versteht man jene Musik, die für einen konkreten Film komponiert oder aus bereits vorhandener klassischer oder populärer Musik zusammengesetzt und mit diesem zusammen aufgeführt wird. Filmmusik sollte die Stimmungs- und Gefühlsebene in einem Film und dessen Handlungsführung unterstützen.

 
Flageolett
definition:

Das Flageolett ist ein auf einem Saiteninstrument erzeugter Ton, der mit einem Vielfachen der Grundfrequenz der Saite schwingt.

 
Folk
definition:Folk-Musik

Folk-Musik hat ihren Ausgangspunkt in den Wurzeln der Volksmusik der jeweiligen Herkunftsländer.

 
Forkel
definition:

Johann Nikolaus Forkel
* 22. Februar 1749 in Meeder bei Coburg, † 20. März 1818 in Göttingen; deutscher Musikforscher.
Personenverzeichnis

 
Forró
definition:

Forró ist ein brasilianischer Musik- und Tanzstil aus dem Nordosten des Landes. Die typischerweise dominierenden Instrumente sind Zabumba, Sanfona und die Triangel. Er ist mittlerweile in ganz Brasilien bekannt und populär; in den Städten des Nordostens wie Fortaleza, Recife oder Natal gibt es häufige Forró-Feste, die die ganze Nacht dauern. Das Wort Forró wird sowohl als Bezeichnung für einen bestimmten Rhythmus, als auch als Oberbegriff für eine ganze Stilrichtung verwendet. Die Tanzfeste bei denen diese Musik gespielt wird, werden ebenso als Forró bezeichnet.
Forró wird auf sehr sinnliche Art getanzt, der eigene Körper und jener des Tanzpartners haben praktisch vollflächige Berührung. Man bewegt sich synchron zueinander im charakteristischen Rhythmus der Musik. Der Ende der 1980er Jahre in Europa kurzzeitig populäre Lambada hat seine Tanzbewegung vom Forró geerbt.

 
Fortissimo
definition:

Fortissimo
(Abk.: ff) sehr laut, sehr stark. Vortragsbezeichnung bei der Interpretation eines Musikwerks.

 
Frequenz
definition:

Frequenz
Anzahl von Schwingungen pro Sekunde. 1 Herz (Hz) ist 1 Schwingung pro Sekunde.

 
Frühklassik
definition:

Frühklassik, auch Vorklassik, benennt die Phase der Bruchs mit den als übersteigert empfundenen kompositorischen Techniken des Spätbarock und eine Hinwendung zu einem mit schlichteren Mitteln geschaffenen gefälligen Musikstil.

 
Fuge
definition:

Fuge (lat. und ital. fuga; engl und franz. fugue; „Flucht“): ein musisches Werk, das streng stimmenmäßig gesetzt ist und von einem charakteristischen, alle Stimmen durchwandernden Thema geprägt wird.

 
Funktionstheorie
definition:

Funktionstheorie
Nach Hugo Riemann (1849-1919) die Beschreibung der Bedeutung von Harmonien innerhalb der Dur-Moll-Tonalität in Haupt- und Nebenfunktionen.

 
Gabrieli
definition:

Giovanni Gabrieli


* um 1554-1557 in Venedig, † 12. August 1612 in Venedig; gehört zusammen mit seinem Onkel Andrea Gabrieli zu den herausragendsten und einflussreichsten Komponisten der Renaissance.
Personenverzeichnis

 
Gabrieli
definition:

Andrea Gabrieli
* um 1510 in Venedig, † 1586 ebd.; italienischer Organist und Komponist. Er gehört zusammen mit seinem Schüler und Neffen Giovanni Gabrieli zu den herausragendsten und einflussreichsten Komponisten der Renaissance.
Personenverzeichnis

 
galanter Stil
definition:

galanter Stil
Bezeichnung für eine Schreibart, die betont unterschieden wird vom gelehrten, gearbeiteten Stil des Hochbarock (zweite Hälfte 18. Jhd.)

 
Ganzschluss
definition:

Ganzschluss
Eine Schlusswendung, die auf der Tonika (1. Stufe) endet.

 
Ganzton
definition:

Ganzton
In der temperierten Stimmung die Summe zweier Halbtöne, entspricht als Intervall einer großen Sekunde.

 
Gattung
definition:

Gattung
bezeichnet einen bestimmten Kompositionstyp bzw. ein Genre, besipielsweise eine Sonate oder eine Oper.

 
Gaucho
definition:

Gaucho
Als Gauchos bezeichnet man ursprünglich die Nachkommen von Spaniern und Indios in Argentinien, Paraguay, Uruguay und dem südlichen Brasilien (hier: Gaúcho), die in den Pampas Viehzucht treiben. Die Folklore hat den Begriff des südamerikanischen Gauchos ebenso romantisch verklärt wie den des nordamerikanischen Cowboys. Heute verwendet man den Begriff umgangssprachlich oft auch als Sammelbegriff für alle Argentinier.

 
Geige
definition:

Die Violine (Geige) gehört zur Familie der Saiteninstrumente (wie die Bratsche, das Cello oder der Kontrabass). Im Mittelalter gab es eine Vielzahl von Saiteninstrumenten. Einige wurden gezupft, andere mit einem Bogen gestrichen. Vor allem zwei Instrumente spielten für die Entwicklung der Geige eine große Rolle: Die Rebec, eine kleine birnenförmige Fidel, und die Lira da Braccio. Den Durchbruch der Geige erreichten im 17. Jahrhundert die berühmten Geigenbauer aus dem italienischen Cremona, Amati, Guarneri und Stradivari.

 
GEMA
definition:

GEMA: Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte. Die GEMA verwaltet in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 63.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über einer Million ausländischer Rechteinhabern.

 
Generalbass
definition:

Der Generalbass bildet während der Barockzeit das harmonische Gerüst der Musik. Ausnotiert ist nur die Melodie und die Bassstimme, die Harmoniestimmen werden durch Symbole und Ziffern angegeben.

 
Generalbassgruppe
definition:

Generalbassgruppe
typische Besetzung: Violone, Fagott, Violoncello und Orgel oder Cembalo

 
Generalbassspiel
definition:

Generalbassspiel
Die Umsetzung der Generalbassbezeichnungen auf ein Instrument (meist das Klavier)

 
Generalbasszeitalter
definition:

Generalbasszeitalter
In etwa identisch mit der Epoche des Barock (1600-1750); Begriff von Hugo Riemann

 
Geräusch
definition:

Geräusch
Ein akustisches Ereignis mit nicht-periodischen Schwingungen, d. h. ohne eindeutig bestimmbare Tonhöhe.

 
Ghetto
definition:

Ein Ghetto oder Getto ist ein Stadtviertel, in dem eine bestimmte Bevölkerungs- oder kulturell geprägte Gruppe in einer mehr oder weniger strengen Isolation zu leben gezwungen ist. Im übertragenen Sinn werden als Ghettos heute städtische Bezirke bezeichnet, in denen eine rassische, soziale oder religiöse Minderheit (zum Teil aufgezwungen) lebt; vor allem in US-amerikanischen, sozial desolaten Stadtvierteln mit einem hohen Anteil afroamerikanischer oder hispanischer Bevölkerung.

 
Gigue
definition:

Gigue
(frz., über engl. jig von altfrz. giguer, soviel wie «tanzen»; möglicherweise auch von altfrz. gigue, mittelengl. gige, soviel wie «Geige», abgeleitet davon ital. giga), ursprünglich ein irisches oder englisches bäuerliches Tanzlied, aus dem sich ein in der Instrumentalmusik des 17. und 18. Jahrhundert weit verbreiteter Tanz entwickelte, meist in lebhaftem 12/8- oder auch 6/8-Takt.

 
Gipsyjazz
definition:

Gipsyjazz: Variante des Swing-Jazz, erster in Europa entstandener Jazzstil. Der erste Vertreter war Django Reinhardt. Typische Klangfarben: Violine, Solo- und zwei Rhythmusgitarren.

 
Glass
definition:

Philip Glass
* 31. Januar 1937 in Baltimore; US-amerikanischer Komponist, der als einer der Pioniere der Minimal Music gilt.

 
Gounod

Charles Gounod
* 17. Juni 1818 in St-Cloud, † 18. Oktober 1893 ebd.; französischer Komponist.
Personenverzeichnis

 
Graffiti
definition:

Graffiti steht als Sammelbegriff für privat angebrachte Bilder bzw. Schriftzüge auf Oberflächen des öffentlichen Raums. Graffiti als fester Bestandteil der HipHop-Kultur hat seine Wurzeln im New York der 1970er-Jahre.

 
Grandmaster Flash
definition:

Grandmaster Flash
eigentl. Joseph Saddler; * 1. Januar 1958 in Barbados; gilt neben Kool DJ Herc und DJ Grand Wizard Theodore als einer der Mitbegründer des HipHop und Erfinder des Scratchens.
Personenverzeichnis

 
Grieg
definition:

Edvard Grieg (1843-1907): norwegischer Komponist. Bekanntestes Werk ist die Peer-Gynt-Suite
undefinedPersonenverzeichnis

 
Griots
definition:

Als Griots werden in Afrika Sänger und Geschichtenerzähler bezeichnet. Sie ziehen mit ihren Trommeln durch das Land und spielen auf Festen. Dabei erzählen oder singen sie Geschichten aus längst vergessenen Zeiten, tragen Volksweisheiten an die Menschen heran und tanzen für sie. Afrikanische Geschichte und Kultur wird fast nur mündlich überliefert. Früher kam es nicht selten vor, dass reiche Familien ihren eigenen Griot hatten, um ihre Familiengeschichte von Generation zu Generation weiterzuerzählen.

 
Groove
definition:

Mit Groove bezeichnet man in der modernen Unterhaltungsmusik eine für ein Musikstück typische Rhythmusabfolge, besonders in Stilrichtungen mit afro-amerikanischen Wurzeln (Rhythm and Blues, Jazz, Soul, Rock, Pop und HipHop).

 
Gropius
definition:

Manon Gropius
Tochter von Alma Mahler und Walter Gropius; verstarb im Alter von 19 Jahren an Kinderlähmung.

 
Gropius
definition:

Walter Gropius
* 18. Mai 1883 in Berlin; † 5. Juli 1969 in Boston, Massachusetts; deutscher Architekt, Gründer des Bauhauses.

 
Groupe des Six
definition:

Die Groupe des Six (oder kurz Les Six), ein eher loser Zusammenschluss von sechs französischen Komponisten (fünf Männern und einer Frau), bildete sich im Jahre 1918 um den Schriftsteller Jean Cocteau. Georges Auric, Louis Durey, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Francis Poulenc und Germaine Tailleferre gehörten ihr an.  Ihr musikalischer Mentor war Eric Satie. Der Name ist eine Anspielung auf die russische «Gruppe der Fünf» (Borodin u.a.), auch bekannt als «Das mächtige Häuflein». Ihren Namen erhielt die Groupe des Six allerdings erst 1920 durch einen Artikel eines Zeitungskritikers. Die Gruppe als produktive Einheit hatte nur wenige Jahre Bestand, danach nahm jeder Komponist seine eigene Entwicklung.

 
Grundgestalt
definition:

Die Grundform einer Reihe heißt Grundgestalt. Sie erscheint als erste in einem Werk. Alle Spiegelformen: Umkehrung, Krebs und Krebsumkehrung sind von der Grundgestalt abgeleitet.

 
Grundstellung
definition:

Grundstellung
Gestalt eines Akkordes, in der der tiefste Ton Grundton des Akkordes ist.

 
Grundton
definition:

Grundton
Bezeichnung für den zentralen Bezugston eines Akkordes, einer Tonleiter oder Tonart. Grundton einer Tonleiter oder Tonart ist der Ton auf der 1. Stufe. Grundton eines Akkordes ist in der Regel der tiefste Ton eines Dreiklangs, wenn er über sich den stabilen Rahmen einer reinen Quinte trägt.

 
Guarneri
definition:

Die Guarneri-Familie ist eine berühmte italienische Geigenbauer-Familie (17./18. Jhd.).
Personenverzeichnis

 
Guido von Arezzo
definition:

Guido von Arezzo: * um 992; † unsicher: 17. Mai 1050 in Avellano. Benediktinermönch, Musiktheoretiker und Lehrer.

 
Halbschluss
definition:

Halbschluss
Eine Schlusswendung, die auf der Dominante (5. Stufe) endet und damit harmonisch offen gehalten wird.

 
Halbton
definition:

Halbton
Die kleinste musikalische Maßeinheit der Tonhöhen im abendländischen Tonsystem, entspricht als Intervall einer kleinen Sekunde.

 
Handy
definition:

W. C. Handy
eigentl. William Christopher Handy; * 16. November 1873 in Florence (Alabama), † 28. März 1958 in New York; US-amerikanischer Blues-Komponist und Trompeter; er war der Sohn freigelassener Sklaven; spielte zunächst Kornett in einem Barber-Shop, bevor er eigene Bands gründete und bekannt wurde; sein «Memphis Blues» (1912) und der «St. Louis Blues» (1914) machten den Blues populär. Vielfach wird er als der «Vater des Blues» bezeichnet.
Personenverzeichnis

 
Hardrock
definition:

Hardrock
Hardrock ist eine Richtung der Rockmusik, die durch verzerrte Gitarrenklänge und eine harte sowie laute Spielart geprägt ist. In den 1970er-Jahren entwickelte sich aus dem Hard Rock der Heavy Metal.

 
Harmonie
definition:

Harmonie
lat-gr. harmonia = Zusammenfügung, Einklang; Einbindung eines Klanges in sein Umfeld. Umgangssprachlich auch Bezeichnung für einen Akkord.

 
Harmonielehre
definition:

Die Lehre vom Aufbau und von der Bedeutung der Akkorde in der dur-moll-tonalen Musik

 
Harmonik
definition:

Harmonik
lat-gr. harmonia = Zusammenfügung, Einklang; Bezeichnung für den Zusammenklang verschiedener Stimmen in allen stilistischen Formen seit der Mehrstimmigkeit des Mittelalters.

 
Hauptfunktion
definition:

Hauptfunktion
In der Funktionstheorie zusammenfassender Begriff  für Tonika (T, t), Dominante (D, d) und Subdominante (S, s): Dreiklänge, die in Dur- wie in Moll-Tonarten auf der 1., 4., und 5. Stufe stehen und das gleiche Tongeschlecht aufweisen wie die zugehörige Tonart.

 
Headbanging
definition:

Headbanging
„Headbanging” oder „Bangen” ist ein Tanz, bei dem ausschließlich der Kopf bewegt wird. Er wird von Heavy-Metal-Fans auf Konzerten ausgeübt, um hierdurch Begeisterung auszudrücken.

 
Heather Nova
definition:

Heather Nova (*Bermuda, 6. Juli 1967), bermudische Musikerin, Sängerin und Dichterin. Ihre Kompositionen drücken ihre starke Verbundenheit zur Natur aus. 
Personenverzeichnis

 
Heavy Metal
definition:

Heavy Metal
Heavy Metal (engl. „Schwermetall”) bezeichnet eine Stilrichtung der Rockmusik, deren Ursprünge im Hard Rock, Bluesrock und Psychedelic Rock liegen. Charakteristisch ist eine E-gitarren- und schlagzeugzentrierte Klangfarbe. Es haben sich aus der ursprünglichen Richtung zahlreiche Subgenres entwickelt, die man unter dem verkürzten Begriff „Metal” zusammenfasst. Mit Heavy Metal werden die traditionellen Spielarten der 1970er und 1980er Jahre bezeichnet.

 
Help
definition:

Help! ist das 5. Album der Beatles und Soundtrack zum gleichnamigen Film. Veröffentlicht wurde es am 6. August 1965.

 
Hindemith
definition:

Hindemith, Paul
* 16. November 1895 in Hanau, + 28. Dezember 1963 in Frankfurt/Main; deutscher Bratschist, Dirigent und bedeutender Komponist der Moderne. Nach einer experimentierfreudigen und revolutionären Phase Zuwendung zur Musik der alten Meister.
Personenverzeichnis

 
HipHop
definition:

HipHop-Musik hat ihre Wurzeln in der schwarzen Funk- und Soul-Musik. Wichtige Merkmale sind der Rap (Sprechgesang), das Samplen und das Scratchen. HipHop-Musik entstammt aus den schwarzen Ghettos der USA und ist gleichzeitig eine Jugendkultur.

 
Hippie
definition:

Als Hippie (abgeleitet von engl. hip = angesagt) bzw. im Plural Hippies bezeichnet man Mitglieder einer gegenkulturellen Jugendbewegung, die in den 1960er-Jahren entstand und sich an den Lebensstil der Hipster der 1950er-Jahre anlehnte. Die ursprünglichen Hippies trugen ihre Kultur 1967 symbolisch zu Grabe, als die Hippiekultur von der Nischenkultur zur Massenkultur wurde und bis in die späten 1970er-Jahre, als sie vom Punk abgelöst wurde, die dominante Jugendkultur blieb.

 
Homerecording
definition:

Homerecording meint, Musik statt im Tonstudio zu Hause zu produzieren. Mit den aktuellen Entwicklungen in der Aufnahmetechnologie wird Homerecording zunehmend attraktiver. Musiker und Hobby-ProduzentInnen, die im eigenen Heimstudio ihre Ideen aufzeichnen, können heute mit erschwinglichen Mitteln eine dem Studio vergleichbare Qualität erreichen.

 
Hooker
definition:

John Lee Hooker
* 22. August 1917 in Clarksdale (Mississippi), † 21. Juni 2001 in Los Altos (Kalifornien); als Sohn schwarzer Landarbeiter geboren hat er wie kaum ein anderer schwarzer Bluesmusiker in den 60er- und 70er-Jahren unzählige (weiße) Rocksänger und Rockgitarristen mit seinem Gesangsstil und aggressiven Gitarrenspiel beeinflusst.
Personenverzeichnis

 
Händel
definition:

Georg Friedrich Händel
* 23. Februar 1685 in Halle, † April 1759 in London; bedeutender deutscher Organist und Komponist des Barock. Zahlreiche Opern, Oratorien und Instrumentalwerke.
Personenverzeichnis

 
Improvisation
definition:

Improvisation (von lat. improvisus, unvorhergesehen) bedeutet in musikalischer Hinsicht das gleichzeitige Erfinden und Realisieren von Musik, ist also eine Form musikalischer Darbietung, in der das Tonmaterial während der Ausführung selber entsteht und nicht vorher schriftlich fixiert worden ist. Dennoch gibt es Regeln und Formprinzipien, die, im Gegensatz zur freien Improvisation,  bei der stilgebundenen Improvisation maßgeblich sind.

 
Instrumentation
definition:

Als Instrumenation bezeichnet man die Stimmverteilung verschiedener Instrumente auf die Stimmen einer musikalischen Komposition.

 
Intervall
definition:

[lat. intervallum «Zwischenraum»] Ein Intervall ist der Tonhöhenunterschied zweier Töne.

 
Intonation
definition:

lat. intonare = laut ertönen: ursprünglich das musikalische Einleiten eines liturgischen Werkes in der Kirchenmusik. In der Musizierpraxis das exakte Treffen der Tonhöhen. Im Instrumentenbau (Klavier, Orgel) das Ausgleichen von klanglichen Unebenheiten.

 
Ives
definition:

Charles Edward Ives
* 20. Oktober 1874 in Danbury (Connecticut), † 19. Mai 1954 in New York City; US-amerikanischer Komponist.
Personenverzeichnis

 
Jazz
definition:

Jazz ist eine Musik, die Ende des 19. Jahrhunderts unter den Schwarzen in den Südstaaten der USA (Louisina: New Orleans) als Synthese aus afro-amerikanischer Volksmusik und europäischer Volks-, Unterhaltungs- und Militärmusik entstand. Der Jazz verbreitete sich seit etwa 1915 in den USA, gelangte im 1. Weltkrieg auch nach Europa und wird seither international in verschiedenen historischen Erscheinungsweisen praktiziert. Typischste Merkmale sind Blue Notes, Improvisation, Jazzharmonik und -rhythmik, spezielle Tongebung und stilistische Individualität.

 
Johann Sebastian Bach
definition:

Johann Sebastian Bach
* 21. März 1685 in Eisenach, † 28. Juli 1750 in Leipzig; deutscher Komponist des Barock.
Personenverzeichnis

 
Johanneum
definition:

Das Johanneum, genauer die Gelehrtenschule des Johanneums, ist ein humanistisches Gymnasium. Es wurde 1529 von Johannes Bugenhagen, dem geistlichen Gesandten des Reformators Martin Luther, gegründet. Anfangs war das Johanneum eine Gelehrtenschule. Später widmete es sich in einem zweiten Zweig, der Bürgerschule, auch der Ausbildung von Söhnen der Kaufleute und Gewerbetreibenden. Es ist die älteste Schule Hamburgs.

 
Joik
definition:

Der Joik ist ein mit dem Jodler verwandter, eintönig-gutturaler Obertongesang der Samen. Diese Ureinwohner Lapplands besingen damit Tiere und Naturphänomene. Der Joik wird von Männern wie Frauen gepflegt und ist heute noch integraler Bestandteil der Kultur der Samen.

 
Jugend musiziert
definition:

«Jugend musiziert» ist ein Nachwuchswettbewerb für Amateure, der seit 1963 für Solisten und Kammermusik-Ensembles ausgetragen wird.
Jedes Jahr entscheiden sich viele tausend junge Leute zum Mitmachen, inzwischen beteiligen sich über 19000 Jugendliche daran. Mitmachen kann jeder, der privaten Musikunterricht erhält, an einer Musikschule oder an der allgemein bildenden Schule unterrichtet wird. Einzige Bedingung: Wer teilnehmen möchte, darf noch kein Musikstudium aufgenommen haben, denn dann gilt er als Profi.

 
Kadenz
definition:

Kadenz
1. lat. cadere = fallen; im 16. Jh. löst der beschließende Quintfall von der 5. Stufe (Dominante) auf die 1. Stufe (Tonika) die Klauseln der modalen Harmonik ab. Seitdem hat sich der Begriff Kadenz allgemein für Schlusswendungen durchgesetzt.
2. Als Kadenz werden auch ursprünglich improvisierte und später auskomponierte Schlussverzierungen im Solokonzert bezeichnet, bei denen der Solist sein virtuoses Können zeigen kann.

 
Kammerton
definition:

Der Kammerton wird durch die Festlegung der Schwingungszahl für den Ton a' (heute = 440 Hertz) definiert und ermöglicht dadurch ein einheitliches Einstimmen von Musikinstrumenten.

 
Kanon
definition:

Kanon (griech. «Maßstab, Regel»): In der mehrstimmigen Musik ist Kanon ursprünglich ein bestimmten Stücken beigefügter Schlüsselspruch, der angibt, wie aus einer notierten Stimme mehrere Stimmen abzuleiten sind. Später bezeichnet Kanon die hierfür besonders geeignete Satztechnik der strengen Imitation.

 
Klang
definition:

Klang
Ein akustisches Ereignis mit periodischen Schwingungen, d. h. mit eindeutig bestimmbarer Tonhöhe.

 
Klang der Welt
definition:

Ein Klang (von mittelhochdt.: klanc) ist ein Schallsignal, dem das menschliche Gehör eine Tonhöhe zuordnen kann. Beim «Klang der Welt» handelt es sich hier um die Klänge, die in der Natur zu finden sind.

 
Klangfarbe
definition:

Klangfarbe
beschreibt neben Tonhöhe, Tondauer und Lautstärke das klangliche Zusammenwirken der Teiltöne eines Klanges. Wie stark die einzelnen Teiltöne (Obertöne) angeregt werden, entscheidet über die Klangfarbe.

 
Klassizismus
definition:

Klassizismus bezeichnet den Rückgriff auf ein Werk der klassischen Epoche. Er entstand im frühen 19. Jahrhundert: beispielsweise orientierte sich Felix Mendelssohn-Bartholdy an Bach und den Wiener Klassikern. Absicht solcher Anlehnungen ist, selbst klassische Geltung zu erlangen. 

 
Klausel
definition:

Klausel
lat. clausula = Schluss; Begriff für Schlussbildungen in der Musik des Mittelalters. Im Gegensatz zur Kadenz eher melodisch als harmonisch bedingt.

 
Komplementärintervall
definition:

lat. complementum = Ergänzung; zwei Intervalle, die sich zur Oktave ergänzen.

 
Konsonanz
definition:

Konsonanz [lat. con «zusammen» und sonare «klingen»] bezeichnet den Wohlklang eines Intervalles oder Akkordes. In der traditionellen europäischen Musik gelten Primen, große und kleine Terzen, Quinten, große und kleine Sexten und Oktaven als konsonante Intervalle.

 
Konzil
definition:

Konzil: Versammlung von Bischöfen und kirchlichen Vertretern. Das Zweite Vatikanische Konzil fand 1962-1965 statt.

 
Krasner
definition:

Louis Krasner
* 21. Juni 1903 in Tcherkassy; † 4. Mai 1995; amerikanischer Geiger ukrainischer Abstammung; brachte das Violinkonzert von Alban Berg und von Arnold Schoenberg zur Uraufführung.

 
Krebs
definition:

Unter Krebs versteht man die rückläufige Grundgestalt, z. B. c - f – a / a – f – c.

 
Krenek
definition:

Ernst Krenek
ursprünglich Křenek; * 23. August 1900 in Wien, † 22. Dezember 1991 in Palm Springs, Kalifornien; österreichischer Komponist.

 
Kunstmusik
definition:

Kunstmusik
«Kunstmusik» steht für Musikstile der Hochkultur gegenüber Musik der Volks- und Subkultur. Dabei liegt die Betonung auf dem künstlerisch-kulturellen Anspruch eines Werks.

 
Lambada
definition:

Lambada (λ) ist ein Paartanz, der aus Brasilien stammt. Es handelt sich um eine Kombination der Tänze Merengue und Carimbo.

 
Leitton
definition:

Leitton
In der Dur-Moll-Tonalität der Ton, der einen Halbton unter dem Grundton der Tonart steht und als Teil des Dominant-Akkordes mit einem Halbtonschritt aufwärts in den Grundton der Tonart leitet.

 
Liszt
definition:

Franz Liszt
* 22. Oktober 1811 in Raiding, † 31. Juli 1886 in Bayreuth; ungarischer Komponist und Klaviervirtuose der Romantik. Er gilt als Begründer der Sinfonischen Dichtung.
Personenverzeichnis

 
Liturgie
definition:

Liturgie: Ablauf des Gottesdienstes bzw. Gottesdienstordnung

 
Loop
definition:

Loop (englisch: Schleife) meint ursprünglich ein an beiden Enden zusammengeklebtes Stück Tonband. Heute verwendet man den Begriff etwas verallgemeinert für Samples, meist Schlagzeugsamples und Begleitrhythmen, die man ohne Brüche mehrfach hintereinander abspielen kann. Mit solchen sich wiederholenden rhythmischen Ausschnitten arbeitet man vor allem im Hip-Hop, Drum ’n’ Bass, TripHop und Avantgarde-Jazz. Zeitgenössische Komponisten der E-Musik verwendeten erstmals eine frühe Form von Loops: John Cage und Conlon Nancarrow nutzten Spieluhren und Pianola sowie Automaten für Kirchenglocken. Ende der 70er-Jahre setzte Grandmaster Flash zum ersten Mal Loops in der aufkeimenden Rap/HipHop-Kultur ein.

 
Ludwig XIV.
definition:

Ludwig XIV.
frz. Louis XIV., Louis le Grand; * 5. September 1638 in Saint-Germain-en-Laye,
† 1. September 1715 in Versailles; war seit 1643 König von Frankreich und Navarra und wurde «der Sonnenkönig» genannt.

 
Luftgitarre
definition:

Luftgitarre
Mit der unsichtbaren Luftgitarre ahmen Heavy-Metal-Fans das Spiel auf der verzerrten E-Gitarre nach. Wichtig sind dabei extreme Haltungen und Bewegung der Arme (z. B. Hochhalten der Gitarre), des Gesichts (verzerrte Gesichtszüge) und auch der Beine (z. B. auf den Boden knien).

 
Lully
definition:

Jean-Baptiste Lully
eigentl. Giovanni Battista Lulli; * 28. November 1632 in Florenz, † 22. März 1687 in Paris; französischer Komponist italienischer Herkunft, der den größten Teil seines Lebens für den Hof Ludwig XIV. arbeitete.
Personenverzeichnis

 
Lulu
definition:

Lulu
Oper von Alban Berg nach einem Libretto von Franz Wedekind; Berg unterbrach die im Particell ausgeführte Komposition 1934, um sein Violinkonzert zu komponieren. 1935 verstarb er, sodass die Oper unvollendet blieb. Der österreichische Komponist Friedrich Cerha erarbeitete eine fertige Fassung, die 1979 uraufgeführt wurde.

 
Luther
definition:

Martin Luther
: * 1483 in Eisleben (Sachsen-Anhalt), † 1546 ebenda; deutscher Reformator.

 
Madrigal
definition:

Madrigal 
(von lat. matricalis), älteste Gattung der mehrstimmigen Vokalmusik in Italien mit weltlichen Texten in der Volkssprache (Muttersprache); entstand im 14. Jahrhundert und erreichte im 16. Jahrhundert in anderer Ausprägung eine neue Blüte.

 
Madrigalismen
definition:

Madrigalismen
: Durch entsprechende Töne oder musikalische Figuren werden Gefühle, Laute, Bewegungen, Attribute u. Ä. symbolisiert bzw. nachgebildet.

 
Mahler
definition:

Gustav Mahler
* 7. Juli 1860 in Kalischt (Böhmen), † 18. Mai 1911 in Wien; österreichischer Komponist im Übergang von der Spätromantik zur Moderne. Er war zudem einer der berühmtesten Dirigenten seiner Zeit und als Operndirektor ein bedeutender Reformer des Musiktheaters.
Personenverzeichnis

 
Mahler-Werfel
definition:

Alma Mahler-Werfel
* 31. August 1879 in Wien, geb. Schindler; † 11. Dezember 1964 in New York, N.Y.; Ehefrau des Komponisten Gustav Mahler, des Architekten Walter Gropius und des Dichters Franz Werfel sowie Gefährtin des Malers Oskar Kokoschka und weiterer prominenter Männer. Gastgeberin künstlerischer Salons.

 
Mehrchörigkeit
definition:

Der Begriff Venezianische Mehrchörigkeit bezeichnet eine Musikpraxis, die Mitte des 16. Jahrhunderts in der späten Renaissance in Italien aufkam.
Es entstanden Werke, die den Raum, in dem musiziert wurde, einbezogen, indem sie auf zwei oder mehr Teil-Ensembles (so genannte „Chöre“) verteilt waren, die an verschiedenen Stellen des Raumes standen und teils abwechselnd aufeinander antworteten, teils sich in Tutti-Passagen vereinigten und so den ganzen Raum mit Klangpracht erfüllten.

 
Melodie
definition:

Der Begriff Melodie (v. griech.: melos = Lied + odé = Ode) bezeichnet in der Musik die Aufeinanderfolge von Tönen in der Zeit, also die im Notenbild sowohl vertikale als auch horizontale Komponente der Harmonie von Tönen und Klängen.

 
Melodik
definition:

Melodik
gr. meloidia = Singweise; umfassende Bezeichnung für einstimmige Tonfolgen sowie für die Gestalt von Melodien.

 
Menuett
definition:

Menuett
aus frz. „menu pas“ (kleiner Schritt), ist ein mäßig-schneller, französischer Geslleschaftstanz aus der Zeit des Barocks und der Klassik, außerdem der 3. Satz einer Sinfonie oder Sonate, dieser besteht aus einer 3teiligen Liedofrm A-B-A (Menuett - Trio - Menuett), meist im 3/4-Takt geschrieben

 
Mérimée
definition:

Prosper Mérimée
* 28. September 1803 in Paris, † 23. September 1870 in Cannes; französischer Schriftsteller; auf seine Novelle «Carmen» geht die gleichnamige Oper von Georges Bizet zurück.
Personenregister

 
Messiaen
definition:

Olivier Messiaen
* 10. Dezember 1908 in Avignon, † 27. April 1992 in Paris; französischer Komponist, Kompositionslehrer und Organist. Er beschäftigte sich intensiv mit den Rhythmen fernöstlicher Musikkulturen und dem Gesang der Vögel.
Personenverzeichnis

 
Metal Sign
definition:

Metal Sign
Bei dem „Metal Sign”, das in Deutschland auch gerne „Pommesgabel” genannt wird, werden der Zeigefinger und der kleine Finger gemeinsam hochgehalten. Im Metal dient es dazu, das Gruppengefühl auf Konzerten zu demonstrieren.

 
Metronomzahl
definition:

Metronomzahl
Die Zahl, die auf dem Metronom eingestellt wird, gibt die Schläge pro Minute (Beats per Minute = bpm) an.

 
Metrum
definition:

Metrum (gr.= Maß)
Organisation von Betonungen in einem regelmäßigen Muster, ähnlich gleichbleibendem Puls

 
Minimal Music
definition:

Minimal Music
ist ein Sammelbegriff für eine Strömung der Neuen Musik nach 1960, die in den USA entstand. Es handelt sich dabei um „reduzierte“ Kompositionen mit meist repetitiven Strukturen. Hauptvertreter waren z. B. Steve Reich, Philip Glass, La Monte Young oder Terry Riley.

 
Minimal Techno
definition:

Minimal Techno ist ein Stilbereich des Techno, dessen Arrangements sich durch minimalistische Strukturen kennzeichnen. Einer der ersten Vertreter war zum Beispiel der DJ und Produzent Robert Hood.

 
Minimalismus
definition:

Der Begriff Minimalismus wird in vielen Künsten als eine Art Reduktion auf das Einfache zugunsten von Klarheit verwendet; so zum Beispiel in der Kunst als ein bestimmtes Formenrepertoire oder in der Architektur und Musik (Minimal Music) gar als eine eigene Stilrichtung.

 
Mississippi-Delta
definition:

  Das äußerst fruchtbare Mississippi-Delta gilt als die Ursprungsregion verschiedener moderner Musikstile, darunter Blues, Jazz und Rock 'n' Roll.

 
Modalnotation
definition:

Die Modalnotation wurde im 12. Jh. während der Notre-Dame-Epoche entwickelt und ermöglichte die früheste exakte Notierung des Rhythmus. Dieser wurde nicht (wie heute) durch die Form der Noten, sondern die Anordnung von Notenverbindungen (Ligaturen) bestimmt. Man unterschied insgesamt sechs rhythmischen Modi.

 
Mods
definition:

Mods (aus dem Englischen von Modernist abgeleitet) waren Anhänger einer Subkultur, welche hauptsächlich im England der frühen und mittleren 1960er-Jahre, aber auch in anderen europäischen Ländern präsent war und dann erneut Ende der 1970er- bis Anfang der 1980er-Jahre gleichzeitig zum Punk wieder in Mode kam. Vereinzelt findet man Mods in diversen Großstädten auch heute noch.

 
Modulation
definition:

lat. modulatio = Abmessung, Tonfall; in der Dur-Moll-Tonalität das Wechseln von einer Tonart in eine andere

 
Moll
definition:

lat. mollis = weich; das durch die ursprünglich als weich empfundene kleine Terz in Bezug zum Grundton charakterisierte Tongeschlecht. Üblich sind die Begriffe Moll-Tonart, Moll-Dreiklang sowie Moll-Terz (kl. Terz).

 
Motette
definition:

Motette: (lat. motetus), Gattungsbegriff der mehrstimmigen Vokalmusik seit dem 13. Jhd beschreibt geistliche Musik, in der zu den Singstimmen auch Instrumente hinzutreten können.

 
Motiv
definition:

Motiv (spätlat. motivus, beweglich): In der Musiklehre das kleinste Glied einer Komposition; die kleinste, meistens melodische Sinneinheit.

 
Mozart
definition:

Wolfgang Amadeus Mozart
* 27. Januar 1756 in Salzburg, † 5. Dezember 1791 in Wien; einer der bedeutendsten Komponisten der Klassik. Berühmte Werke: «Don Giovanni»; «Die Zauberflöte».
Personenverzeichnis

 
Muddy Waters
definition:

Muddy Waters
eigentl. McKinley Morganfield; * 4. April 1915 in Rolling Fork (Mississippi), † 30. April 1983 in Westmont (Illinois); bedeutend für die Geschichte des Blues ist er vor allem wegen seines Einsatzes der elektrischen Gitarre, die grundlegend für den Rock wurde. Bekannte Songs sind «I can't be satisfied» oder «Mannish Boy».
Personenverzeichnis

 
Munch
definition:

Edvard Munch
* 12. Dezember 1863 in Løten (Norwegen), † 23. Januar 1944 auf Ekely bei Oslo; norwegischer Maler.
Personenverzeichnis

 
Música Popular Brasileira
definition:

Música Popular Brasileira (kurz MPB) nennt man heute die Popmusik aus Brasilien, wobei «Pop» tatsächlich mit «populär» gleichgesetzt werden kann. Die Verbindung zur traditionellen brasilianischen Musik ist dabei ein wichtiges Definitionsmerkmal, wenngleich in verschiedenen Strömungen auch ausländische Stile wie z. B. Rock oder Reggae integriert werden. MPB ist für die Brasilianer nossa música, «unsere Musik», und eng mit dem kulturellen und nationalen Selbstverständnis verbunden. Zu bemerken ist dabei auch, dass in Brasilien die in westlichen Kulturen übliche Trennung zwischen «ernster» (der música erudita) und «Unterhaltungsmusik» nicht ganz so stark ausgeprägt ist. So zählt z. B. auch Heitor Villa-Lobos zur MPB.
Der Begriff der Música Popular Brasileira kam in den sechziger Jahren auf, als auch die Bossa Nova entstand, welche eine eher intellektuelle, studentisch geprägte Musiker- und Hörerszene verband.
Heute ist die Música Popular Brasileira ungeheuer reich an Stilen, und der Begriff wird stetig weiter ausgedehnt, indem etablierte Künstler der MPB neue, nur regional bekannte Einflüsse und Stile in ihr Repertoire aufnehmen und diese brasilienweit bekannt machen.
Im Gegensatz zu den nur regional bekannten Musikstilen werden die Künstler der Música Popular Brasileira weltweit von großen internationalen Musiklabels vermarktet. Doch auch dies ändert sich im Rahmen der so genannten «Weltmusik»-Welle: selbst regionale Stile wie Forró finden inzwischen auch in Europa und Nordamerika eine Hörerschaft.

 
Musiker im Exil
definition:

Das Thema «Musiker im Exil» ist ein relativ junges Thema und Teil einer Bewältigung der NS-Vergangenheit, die in der Musikwissenschaft verspätet einsetzte.

 
Mussorgski
definition:

Modest Mussorgski (1839-1881): russischer Komponist und Mitglied des „Mächtigen Häufleins“
undefinedPersonenverzeichnis

 
Naturtonreihe
definition:

Naturtonreihe
Beschreibt die Töne, die in einem natürlich, d. h. nicht synthetisch erzeugten Klang mitschwingen. Diese Töne werden auch Obertöne, Teiltöne oder Partialtöne genannt.

 
Nebenfunktion
definition:

Nebenfunktion
In der Funktionstheorie zusammenfassender Begriff für die Tonikaparallele (Tp, tP), Dominantparallele (Dp, dP) und Subdominantparallele (Sp, sP).

 
Neoklassizismus
definition:

Neoklassizismus (alternative Bezeichnung Neuklassizismus) ist gemäß deutschem Sprachgebrauch und deutschsprachiger Kunstgeschichte eine historistische Kunstrichtung im frühen 20. Jahrhundert, die vor allem für Architektur Anwendung findet. Der Begriff Neoklassizismus wird in der Kunstgeschichte anderer europäischer Sprachen und Kulturräume anders verwendet.

 
Neudeutschen Schule
definition:

Neudeutsche Schule
Die Vertreter einer musischen «Fortschrittspartei» unter Führung Liszts in Opposition zu der durch Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann und Johannes Brahms repräsentierten Gruppe, die sich dem Stil der Wiener Klassiker verpflichtet fühlte.

 
neue Musik
definition:

neue Musik
im weiteren Sinne die artifizielle Musik nach 1900, die sich als «neu» (auch «modern») versteht gegenüber den materialen, kompositorischen und ästhetischen Maximen des 19. Jahrhunderts und von hier aus die Neuheit als Freiheit des musikalischen Denkens emphatisch betont; im engeren Sinne jene neue Musik, die ihre Entwicklungszentren hat in der Atonalität und Zwölftontechnik der Wiener Schule sowie in der seriellen Musik und ihren Folgeerscheinungen.

 
Neumen
definition:

Neumen: Grafische Zeichen, seit dem 9. Jahrhundert zur Notation der melodischen Gestalt und der Gregorianischen Gesänge, auch weltlicher und religiöser Melodien außerhalb der Liturgie verwendet. Meist stehen Neumen über dem Text.

 
New Roma
definition:

New Roma: Auch «Nu-Roma»: in Wien entstandene Musikrichtung mit Elementen aus traditioneller Roma-Musik, Pop, Jazz und Soul.

 
Newport Folkfestival
definition:

Newport Folkfestival
Das Newport Folkfestival ist ein jährliches Folkfestival in Newport in Rhode Island (USA), das 1959 gegründet wurde. Auf ihm sind viele bedeutende Blues- und Folkmusiker aufgetreten und viele bekannte Künstler hatten dort ihren ersten großen Auftritt, so etwa 1963 Bob Dylan. 1965 wurde Bob Dylan in Newport ausgebuht, weil er statt Folkmusik elektrofizierten Rock spielte.

 
NS-Regime
definition:

NS-Regime: Die Zeit des Nationalsozialismus (oft abgekürzt: NS-Zeit) umfasst den Aufstieg der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei ab 1918 und ihre Regierungszeit von der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 bis zur bedingungslosen Kapitulation der deutschen Streitkräfte am 8. Mai 1945. Damit endete auch der am 1. September 1939 vom NS-Regime ausgelöste Zweite Weltkrieg in Europa. Die Nationalsozialisten errichteten eine totalitäre Diktatur, begannen und führten einen Weltkrieg und verübten zahlreiche Massenverbrechen an ethnischen, sozialen und politischen Minderheiten, darunter den historisch beispiellosen Holocaust an etwa sechs Millionen europäischen Juden.

 
Nyman
definition:

Michael Nyman
* 23. März 1944 in London; Englischer (Film-) Komponist, der unter anderem durch die Musik zu dem Film „The Piano“ aus dem Jahr 1993 bekannt ist.

 
Oberton
definition:

Beschreibt die Töne, die in einem natürlich, d. h. nicht synthetisch erzeugten Klang mitschwingen. (-> Naturtonreihe, Obertöne, Teiltöne oder Partialtöne).

 
Oktave
definition:

Die Oktave ist ein reines Intervall und bezeichnet den Tonabstand von zwölf Halbtonschritten.

 
Oper
definition:

Oper ist ein Sammelbegriff für eine in Musik gesetzte dramatische Handlung, die szenisch aufgeführt wird. Die ersten Opern entstanden um 1600 in Italien. Der Begriff kommt vom italienischen «opera» (Werk).

 
Ornamente
definition:

Ornament lat. ornare = «schmücken», «zieren»; Ornament oder auch Verzierung sind einerseits Begriffe für all jene Zusätze zum Notentext, die durch spezielle Kürzel, Zeichen oder kleine Noten angezeigt werden; zum anderen für die Musizierpraxis, die sich auf Grundlage des Notentextes als kleinnotige Improvisation durch selbst erfundene Veränderung versteht.

 
Ostinato
definition:

Ostinato
lat, ostinatus = hartnäckig, beharrlich; eine melodische oder rhythmische Figur, meist im Bass, die ständig wiederholt wird; daher spricht man auch vom Basso ostinato.

 
Paganini
definition:

Niccolò Paganini
* 27. Oktober 1782 in Genua, † 27. Mai 1840 in Nizza; einer der berühmtesten Geigenvirtuosen und Komponist.
Personenverzeichnis

 
Paralleltonarten
definition:

Diejenigen Paare von Dur- und Molltonarten, die gleiche Vorzeichen haben (z. B. a-Moll und C-Dur)

 
Parodie
definition:

Parodie bezeichnet in der Musik das Verfahren der Übernahme einer Komposition als Modell für ein neues Werk. Das Parodie-Verfahren ist seit etwa 1450 gebräuchlich: vorbestehende geistliche und/oder weltliche (eigene oder fremde) Kompositionen wurden bei der Messvertonung benutzt.

 
Partiturspiel
definition:

Im Partiturspiel wird ein Orchestersatz auf dem Klavier dargestellt.

 
Pauke
definition:

Pauken und Trompeten gehörten im 16./17. Jahrhundert untrennbar zusammen. Bis ins 20. Jahrhundert hinein war die Pauke wichtigstes Instrument in der Militärmusik. Heute ist die Pauke das wichtigste Schlaginstrument im Orchester.
Durch einen am Rand angebrachten Mechanismus kann das Fell verschieden stark gespannt werden, so lässt sich – im Unterschied zur Trommel – die Tonhöhe des Klangs verändern.

 
Peter Pan
definition:

Peter Pan
Hauptfigur mehrerer Geschichten des schottischen Erzählers J. M. Barrie (1860-1937). Der Junge Peter Pan lebt auf der Insel Nimmerland (Neverland). Er kann fliegen und hat beschlossen, niemals erwachsen zu werden. Peter Pan und sein Gegenspieler Captain Hook liefern den Stoff für zahlreiche Verfilmungen und Vertonungen.

 
Pop
definition:

Pop / Popularmusik
Der Begriff «popular music» tauchte schon in den 1950er-Jahren in den USA auf. Darunter wurden die neuen jugendspezifischen Musikformen verstanden, die sich zum Rock’n’Roll abgrenzten. Man verband Popmusik mit Disco- und Tanzmusik seit den 1970ern und in den 1980ern mit «Größen» wie Michael Jackson oder Madonna in einer jugendlichen Konsumavantgarde. Heute wird der Popmusik ebenfalls eine eigene Stilistik (u. a. Nonvorhalte etc.) zugeordnet. Das Wort populär im eigentlichen Sinne leitet sich von lat. populus = «das Volk» ab und steht für etwas, dass dem Volk gefällig ist, im «Volkston» steht.

 
Popper
definition:

Popper waren die Mitglieder der ersten originär deutschen Jugendkultur in Westdeutschland und West-Berlin der ersten Hälfte der 1980er Jahre.
Wikipedia

 
prestissimo
definition:

prestissimo
Sehr schnell

 
Prime
definition:

Die Prime ist ein reines Intervall und besteht aus zwei identischen Tönen. Erklingen diese gemeinsam, spricht man auch vom Einklang.

 
Programmmusik
definition:

Programmmusik
[frz. musique à programme; ital. musica a programma; engl. programme music], Instrumentalmusik, die mit der Darstellung oder Andeutung eines begrifflich fassbaren Sujets verbunden ist, auf das der Komponist durch Inhaltsangabe oder Überschrift in der Regel selbst hinweist.

 
Protestbewegung
definition:

Protestbewegung (amerik. 1960er)
Die 1960er-Jahre in Amerika waren geprägt von gesellschaftlichem und sozialem Wandel. Der so genannte Kalte Krieg, die Bürgerrechtsbewegung und ihr Kampf gegen Rassendiskriminierung sowie die Ermordung des Präsidenten John F. Kennedy (1963), der Kriegseintritt der USA in den Vietnam-Krieg (1963) und der Kampf dagegen prägten das politische Bewusstsein der jungen Generation und führten zur „amerikanischen Protestbewegung”, die auch in Deutschland zu den
Studentenprotesten von 1968 führte.

 
Psycho
definition:

Psycho
Psycho ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1960. Der für vier Oscars nominierte Film gilt als eines von Hitchcocks zentralen Werken und als bedeutender Klassiker des amerikanischen Kinos.

 
Puccini
definition:

Giacomo Puccini
* 22. Dezember 1858 in Lucca, † 29. November 1924 in Brüssel; italienischer Opernkomponist.

 
Quarte

Die Quarte ist ein reines Intervall und bezeichnet den Tonabstand von fünf Halbtonschritten.

 
Quinte
definition:

Reines Intervall aus sieben Halbtonschritten.

 
Quintenzirkel
definition:

Im Quintenzirkel sind sämtliche Dur- und Molltonarten des temperierten Tonsystems in einem Kreis dargestellt. Die Grundtöne der jeweils benachbarten Tonarten liegen immer eine Quinte voneinander entfernt.

 
Quintfallsequenz
definition:

Quintfallsequenz
In Quintabständen in Abwärtsrichtung angeordnete Folgen von Dreiklängen. Seit dem 17. Jh. beliebtes Mittel zum Modulieren.

 
Quintverwandte Tonarten
definition:

Wenn man die Tonarten in einer Reihe nach der Zahl ihrer Vorzeichen ordnet, stehen die Grundtöne benachbarter Tonarten jeweils im Abstand einer Quinte zueinander. Zwei solche Nachbartonarten unterscheiden sich nur in einem einzigen Ton ihrer Tonleiter; dies nennt man Quintverwandtschaft.

 
Rap
definition:

Rap (deutsch: klopfen, pochen, meckern, Gefühle zeigen oder aber R.a.P. = Rhythm and Poetry, zu deutsch: Rhythmus und Poesie) meint einen Sprechgesang und ist Teil der HipHop-Kultur.
DJs, die in Diskotheken und Clubs in New York Platten auflegten, sagten Musikstücke an und kommentierten sie in einem der Jugend zugänglichen Slang. Zunehmend taten sie dies auch in Reimen zum Rhythmus der Musik.

 
Rastafari
definition:

Rastafari, häufig zu Rasta abgekürzt, ist eine in der schwarzen Bevölkerung Jamaikas in den 1930er Jahren entstandene, heute weltweit verbreitete Religion mit starken christlichen, vor allem alttestamentlichen Bezügen. Die Bewegung glaubt an die Göttlichkeit von Haile Selassie.

 
Ravel
definition:

Maurice Ravel
* 7. März 1875 in Ciboure, † 28. Dezember 1937 in Paris; französischer Komponist, der – zusammen mit Debussy – als Hauptvertreter des französischen Impressionismus gilt.
Personenverzeichnis

 
Reich
definition:

Steve Reich
* 3. Oktober 1936 in New York; US-amerikanischer Komponist, der als einer der Pioniere der Minimal Music gilt.

 
Reinhardt
definition:

Django Reinhardt
eigentl. Jean Baptiste Reinhardt; * 23. Januar 1910 in Liverchies (Belgien), † 16. Mai 1953 in Fontainebleau (Frankreich); Jazzgitarrist, Mitbegründer des "Quintette du Hot Club de France".
Personenverzeichnis

 
Reprise
definition:

Die Reprise ist der dritte Teil der Sonatenhauptsatzform. Sie wiederholt in leicht veränderter Form die Exposition, bleibt aber (auch beim 2. Thema) in der Grundtonart.

 
Restriktive Immigrationspolitik
definition:

Restriktive Immigrationspolitik: Einschränkende Einwanderungspolitik

 
Rhythmus
definition:

Rhythmus Zeitstruktur der Musik, regelt die Tondauer durch unterschiedliche Noten- bzw. Pausenwerte

 
Rhythmusgruppe
definition:

Rhythmusgruppe
Percussion (z. B. Schlagzeug), Bassinstrument (z. B. Kontrabass), evtl. Harmonieinstrument (z. B. Klavier)

 
Riley
definition:

Terry Riley
* 24. Juni 1935 in Colfax, Kalifornien; US-amerikanischer Komponist, der als einer der Pioniere der Minimal Music gilt.

 
Rimski-Korsakow
definition:

Nikolaj Rimski-Korsakow (1844-1908): russischer Komponist und Mitglied des „Mächtigen Häufleins“
undefinedPersonenverzeichnis

 
Rock
definition:

Der Rock entstand aus der Verbindung von Rock ’n’ Roll (Rock and Roll) und anderen Musikrichtungen in den USA der 50- und 60er-Jahre. Der Song «I Can't Get No Satisfaction» der Rolling Stones gilt als die Geburtsstunde des Rock.
Gesellschaftlich war die Rockmusik in jener Zeit mehr als umstritten. Das Auftreten der Protagonisten mit langen Haaren und obszöner, lauter Musik galt als skandalös.

 
Rocker
definition:

Der Begriff Rocker ist englischen Ursprungs, er stand ab den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts abwertend für die Mitglieder einer Motorrad fahrenden Jugendsubkultur und ihre Musik.
In Deutschland haben die Mitglieder entsprechender Motorradgruppen den Begriff mit der Zeit in positiver Bedeutung übernommen und bezeichnen sich auch selbst so. Im englischsprachigen Ausland gilt der Begriff aber bis heute als abwertend, dort zieht man die neutrale Bezeichnung Biker vor.

 
Rolling Stones
definition:

The Rolling Stones sind eine englische Rockband. Sie wurden 1962 von Brian Jones, Mick Jagger und Keith Richards als Rhythm-and-Blues-Band gegründet.
Personenverzeichnis

 
Roma
definition:

Roma (von «Rom» = Mensch): internationale Selbstbezeichnung für die Gesamtheit aller Volksgruppen, die romanes, eine indoarische Sprache, sprechen. Aufgrund der geschichtlichen Zusammenhänge empfinden die meisten Roma ihre frühere Bezeichnung «Zigeuner» als diskriminierend. In Deutschland wird die politisch korrekte Form «Sinti und Roma» verwendet. Sinti heißen die deutschen Roma.

 
Romantik
definition:

Die Romantik ist eine kulturgeschichtliche Epoche, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis in das 19. Jahrhundert hinein andauerte. Grundthemen der Romantik sind Leidenschaft, Gefühl und Sehnsucht sowie das Zusammenspiel zwischen Realität und der Flucht in Parallelwelten, z. B. Kindheit, Mythos oder Liebe. Komponisten der Romantik waren beispielsweise Mendelssohn, Schubert, Chopin, Liszt, Strauss und Berlioz.

 
russische Nationalmusik
definition:

russische Nationalmusik: Das Bestreben eine originär russische Musik zu schaffen, um sich von den Einflüssen der italienischen und deutschen Musik abzusetzen, kam erstmals mit Michail Glinka (1804-1857) auf. Wichtigste Vertreter der russischen Nationalmusik sind die Mitglieder des „Mächtigen Häufleins“, bestehend aus Mili Balakirew, Alexander Borodin, César Cui, Modest Mussorgski und Nikolai Rimski-Korsakow.

 
Samba
definition:

Samba ist ursprünglich ein Sammelname für viele Tanzformen, die im 19. Jahrhundert von afrikanischen Sklaven aus dem Kongo, dem westlichen Sudan und Angola in ihre neue Heimat Brasilien eingeführt wurden. Der Rhythmus der getrommelten batuques gilt als Ursprung der Sambamusik, der samba de roda, ein Kreistanz (portugiesisch roda «Runde», «Kreis») gilt als Ursprung des heutigen brasilianischen Samba.
Erst nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Samba zum festen Repertoire jeder Tanzkapelle. Im beginnenden «Wirtschaftswunder» 1948/49 erreichte die Samba in einer sehr vereinfachten Form große Popularität: «Am Zuckerhut, am Zuckerhut, da geht's den Senoritas gut», «Ay ay ay Maria, Maria aus Bahia»
Die Tanzschulen nahmen Samba mit Erfolg in ihr Programm auf. 1959 wurde Samba in das Turnierprogramm der lateinamerikanischen Tänze aufgenommen.

 
Samen
definition:

Die Samen sind die ehemals nomadisch lebende Urbevölkerung Nordeuropas. Obwohl sie über vier Länder verteilt leben – Norwegen, Schweden, Finnland, bis hin zur russischen Halbinsel Kola – sind sie durch eine gemeinsame Geschichte, Kultur, Familienbande und Sprache miteinander verbunden.

 
Sampler
definition:

Ein Sampler ist ein elektronischer Klangerzeuger. Seine Funktion basiert darauf, reale Klänge aufzunehmen und jederzeit wieder abspielen zu können. Sampler eignen sich auch dazu, natürliche Instrumente (Klaviere, Flöten, Gitarren oder auch Schlagzeug) nachzuahmen.

 
San Marco
definition:

 

San Marco
Markusdom, ital. «Basilica di San Marco»; fünfkuppelige Kirche auf dem Markusplatz, dem Mittelpunkt Venedigs, ursprünglich Palastkapelle des Dogen. Nach Vorgängerbauten im 9. und 10. Jahrhundert wurde der Markusdom 1063 über der Form eines griechischen Kreuzes nach einer Feuersbrunst neu aufgebaut.

 
Sarabande
definition:

Sarabande
(span. zarabanda), ein im 17. und 18. Jahrhundert vor allem in der Instrumentalmusik weit verbreiteter Tanz. Die Sarabande ist ursprünglich ein ausgelassener, lasziver Tanz, von Paaren in Gegenüberstellung ausgeführt, begleitet von Kastagnetten und zuweilen Schellentrommeln. Von Spanien aus gelangte sie in andere europäische Länder und wurde schließlich zum festen Kernsatz der barocken Suite.

 
Satie
definition:

Erik-Alfred-Leslie Satie
* 17. Mai 1866 in Honfleur, † 1. Juli 1925 in Paris; französischer Komponist; Orientierung an den mystischen Vorstellungen der Rosenkreuzer und daraus resultierend an mittelalterlichen Formen der Musik; Leiter der Groupe des Six. Bezeichnete sich selbst als «Phonometrist», d. h. als Wissenschaftler der Klänge. Der Einfluss Saties reicht bis in die heutige Zeit.

 
Sayn-Wittgenstein
definition:

Carolyne von Sayn-Wittgenstein
* 7. Februar 1819 in Monasterzyska bei Kiew, † 10. März 1887 in Rom; Lebensgefährtin von Franz Liszt.

 
Scheibe
definition:

Johann Adolf Scheibe
* 5. Mai 1708 in Leipzig, † 22. April 1776 in Kopenhagen; deutscher Musiktheoretiker und Komponist.
Personenverzeichnis

 
Schubert
definition:

Franz Schubert
* 31. Januar 1797 in Wien, † 19. November 1828 ebd.; österreichischer Komponist der Romantik; von außergewöhnlicher Bedeutung auf dem Gebiet der Liedkomposition, er komponierte über 600 Lieder.
Personenverzeichnis

 
Schwanensee
definition:

«Schwanensee» (russ. Лебединое Озеро, Lebedinoje osero) ist eines der berühmtesten Ballette und deshalb fester Bestandteil im Repertoire aller klassischen Ballettkompanien. Die Musik komponierte Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1875/1876). Im Moskauer Bolschoi-Theater fand 1877 die Uraufführung statt.

 
Schütz
definition:

Heinrich Schütz: * 1585 in Köstritz, † 1672 in Dresden; deutscher Komponist des Frühbarock.
undefinedPersonenverzeichnis

 
Schönberg
definition:

Arnold Schönberg
* 13. September 1874 in Wien, † 13. Juli 1951 in Los Angeles; österreichischer Komponist, Musiktheoretiker und Maler jüdischer Herkunft, Begründer der Zwölftontechnik und einer der Hauptvertreter der Zweiten Wiener Schule.
Personenverzeichnis

 
Scratchen
definition:

«Scratchen» (engl. «to scratch» = zerkratzen) meint die Erzeugung von Tönen, indem man eine bei aufgelegter Nadel laufende Schallplatte auf einem Plattenspieler rhythmisch hin- und herbewegt. Mit der Geige lässt sich das Scratch-Geräusch täuschend echt nachahmen – indem man über deren Saiten kratzt.

 
Sekunde
definition:

Als Sekunde bezeichnet man den Tonabstand von einem oder zwei Halbtonschritten („kleine“ oder „große“ Sekunde).

 
Septime
definition:

Als Septime bezeichnet man den Tonabstand von zehn oder elf Halbtonschritten („kleine“ oder „große“ Septime).

 
Sexte
definition:

Als Sexte bezeichnet man den Tonabstand von acht oder neun Halbtonschritten („kleine“ oder „große“ Sexte).

 
Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
definition:

  Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band gilt als eines der ersten Konzeptalben der Popmusik. Das Album erschien am 1. Juni 1967. Bis zum 1. Januar 1971 wurde es rund sieben Millionen Mal verkauft.

 
Sibelius
definition:

Jean Sibelius (1865-1957): finnischer Komponist
undefinedPersonenverzeichnis

 
Sinfonische Dichtung
definition:

Sinfonische Dichtung
[frz. poème symphonique; ital. poema sinfonico; engl. symphonic poem], die Gattung der meist einsätzigen orchestralen Programmkompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts, die besonders mit den Namen Franz Liszt und Richard Strauß verbunden ist. Der Ausdruck „sinfonische Dichtung“ wurde von Liszt geprägt.

 
Singer-Songwriter
definition:

Singer-Songwriter
Ein Singer-Songwriter ist ein Musiker, der Text und Musik seiner Lieder selbst schreibt. Seinen Gesang begleitet er typischerweise selbst mit Gitarre, Klavier oder anderen Instrumenten. Quasi als Prototyp der Singer-Songwriter gilt Bob Dylan.

 
Smetana
definition:

Friedrich Smetana (1824-1884): Böhmischer Komponist. Das bekannteste Werk ist „Die Moldau“ aus dem Zylkus „Mein Vaterland“
undefinedPersonenverzeichnis

 
Sonata da camera
definition:

Als Sonata da camera (ital. Kammersonate) wird eine mit Cembalo besetzte, meist dreisätzige Sonate des 17. Jahrhunderts bezeichnet.

 
Sonata da chiesa
definition:

Als Sonata da chiesa (ital. Kirchensonate) wird eine mit Orgel besetzte Sonate des 17. Jahrhunderts mit der Satzfolge langsam – schnell – langsam – schnell (Kirchensonatenform) bezeichnet.

 
Sonate
definition:

Die Sonate (von lat. sonare, klingen) ist eine mehrsätzige Instrumentalkomposition für einen bis vier Solisten.

 
Sonatenfieber
definition:

Vom 18. bis ins 20. Jahrhundert hinein vollbrachte die Sonate einen beispiellosen Siegeszug. In Europa brach ein regelrechtes Sonatenfieber aus.

 
Sonatenhauptsatzform
definition:

Die Sonatenhauptsatzform (auch Sonatenform oder Sonatensatz) ist ein Formmodell, das sich seit der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts herausgebildet hat. Die Sonatenhauptsatzform kommt in Sonaten, Sinfonien, Quartetten, Konzerten, Arien usw. vor. In der Regel besteht ein Sonatensatz aus drei großen Abschnitten: Exposition, Durchführung und Reprise. Es können eine langsame Einleitung am Anfang und eine Koda am Schluss hinzukommen.

 
Sonnenkönig
definition:

Sonnenkönig
(frz. le Roi Soleil); König Ludwig XIV. von Frankreich wählt als Symbol seiner Herrschaft die Sonne: «Durch ihre Einzigartigkeit, durch den Glanz, der sie umgibt, durch das Licht, das sie anderen Sternen verleiht, die sie wie eine Art Hof umgeben, (…) durch die wohltätige Wirkung, die sie überall ausübt, allerwärts Leben, Freude, Tätigkeit hervorrufend, ist sie das lebendigste und schönste Abbild eines großen Monarchen.»
(Ludwig XIV.)

 
Soul
definition:

Soul bezeichnet ab Ende der 50er-Jahre afro-amerikanische Unterhaltungsmusik. Neben der rein musikalischen Bedeutung steht Soul für schwarze Kultur und Identität. Zu Zeiten der schwarzen Bürgerrechtsbewegung ist der Begriff mit vielen Bedeutungen aufgeladen und ist Code-Wort für ein schwarzes Selbstverständnis.

 
Spielleute
definition:

Spielleute
1) im frühen und hohen Mittelalter die sozial am niedrigsten stehenden Musikanten weltlicher Musik
2) in der Militärmusik eine Gruppe von Trommlern und Pfeifern

 
Spätbarock
definition:

Als Spätbarock oder auch Rokoko bezeichnet man die kunstgeschichtliche Epoche des Barock in den Jahren 1735 bis 1770/1790.

 
Stammtöne
definition:

Stammtöne
die sieben Töne, die ohne Versetzungszeichen notiert werden: c, d, e, f, g, a, h. (gleichzeitig die weißen Tasten auf der Klaviatur)

 
Star Wars
definition:

Star Wars
Star Wars (dt. «Krieg der Sterne», wörtlich: Sternkriege) ist eine von George Lucas erdachte Science-Fiction-Saga, die vom Kampf zwischen Gut und Böse handelt. Der 1977 ausgestrahlte Film entwickelte sich zu einem Phänomen der heutigen Popkultur. Fünf weitere Spielfilme folgten, darüber hinaus eine Reihe von Nebenprodukten.

 
Stassow
definition:

Wladimir Stassow (1824-1906):  russischer Kunstkritiker und Mentor des „Mächtigen Häufleins“
undefinedPersonenverzeichnis

 
Stimme
definition:

Die menschliche Stimme ist der durch die Stimmlippen eines Menschen erzeugte und in den Mund-, Rachen- und Nasenhöhlen modulierte Schall. Die Stimme wird vom Menschen zur Übermittlung von Informationen in Form von Sprache und anderen Lauten wie Schreien, Weinen, Lachen, Stöhnen etc. eingesetzt. Beim Singen wird die menschliche Stimme als Musikinstrument eingesetzt.

Die Instrumentalstimme in der Orchester- oder Instrumentalmusik bezeichnet die Linie, die einzelne Instrumente oder -gruppen spielen (z.b. eine Bratschenstimme im Orchester)

 
Stockhausen
definition:

Karlheinz Stockhausen
* 22. August 1928 in Mödrath bei Köln, † 5. Dezember 2007 in Kürten-Kettenberg; deutscher Komponist.
Personenverzeichnis

 
Stradivari
definition:

Antonio Stradivari
* um 1644 oder 1648 (Geburtsort unbekannt), † 18. Dezember 1737 in Cremona; dder wohl berühmteste Geigenbauer aller Zeiten.
Personenverzeichnis

 
Strauss
definition:

Richard Strauss war ein deutscher Komponist der Romantik und lebte 1864 bis 1949. Er ist vor allem für seine Opern, Lieder und seine orchestrale Programmmusik bekannt.

 
Strawinsky
definition:

Igor Fjodorowitsch Strawinsky
* 5. (17.) Juni 1882 in Oranienbaum bei St. Petersburg, † 6. April 1971 in New York; russischer Komponist. Hauptvertreter des Neoklassizismus; wandte sich nach dem Tod Arnold Schönbergs auch der Reihentechnik zu.
undefinedPersonenverzeichnis

 
Subdominante
definition:

lat. sub = unter, dominare = herrschen, beherrschen; in der funktionalen Harmonielehre der Dreiklang über der vierten Stufe einer Tonleiter. Abkürzung: S (Dur), s (Moll). Jean-Philippe Rameau (1683-1764) prägte den Begriff „sousdominante“.

 
Sugarhill Gang
definition:

Die Sugarhill Gang war eine der ersten HipHop-Bands.
Personenverzeichnis

 
Suite
definition:

Suite
(frz. «Folge»), eine ursprünglich aus Tänzen oder tanzartigen Sätzen, später auch aus tanzfreien Teilen bestehende mehrsätzige Komposition.

 
Syntagma musicum
definition:

Syntagma musicum von Michael Praetorius (1571–1621) gehört zu den wichtigsten historischen Schriften über Musik und Musiktheorie. Praetorius hat darin die Musikpraxis und das musiktheoretische Wissen seiner Zeit enzyklopädisch und exemplarisch dargestellt. Das Werk umfasst drei Bände, die zwischen 1614/15 und 1619 gedruckt wurden. Berühmt ist besonders der zweite Band (De organographia), in dem der Autor den Orgelbau und alle zu seiner Zeit bekannten Musikinstrumente beschreibt.

 
Tabulatur
definition:

Tabulatur ist die Bezeichnung für eine Griffschrift von Instrumentalmusik zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert.

 
Takemitsu
definition:

Toru Takemitsu
* 8. Oktober 1930 in Tokyo, † 20. Februar 1996 in Tokyo; japanischer Komponist.
Personenverzeichnis

 
Taktart
definition:

Taktarten unterscheidet man je nach Betonung grundsätzlich in gerade (binäre) und ungerade (ternäre) Taktarten, werden zu Beginn oder (bei Taktwechsel) innerhalb eines Werkes angegeben

 
Taktstrich
definition:

Der Taktstrich wurde erstmals Ende des 16. Jh. verwendet und begrenzt den Takt. Die dem Taktstrich folgende Note ist in der Regel der Hauptschwerpunkt des Taktes.

 
Tango
definition:

Tango ist ein Gesellschaftstanz und Turniertanz, der paarweise getanzt wird.
Im deutschen Sprachgebrauch wird Tango mit dem europäisierten Tango gleichgesetzt. Dagegen wird der ursprüngliche Tango, der aus Argentinien und Uruguay kommt, trotz der heute viel stärkeren Verbreitung als Tango Argentino bezeichnet.

 
Telemann
definition:

Georg Philipp Telemann
* 14. März 1681 in Magdeburg, † 25. Juni 1767 in Hamburg; deutscher Komponist.
Personenverzeichnis

 
temperierte Stimmung
definition:

Alle zwölf Tonhöhen sind gleichberechtigt; auf jedem beliebigen Ton lässt sich eine Dur- und eine Molltonleiter bilden. Johann Sebastian Bach demonstrierte mit seinem Zyklus „Das wohltemperierte Klavier“ diese harmonische Vielfalt.

 
Tempo
definition:

Tempo
Das Tempo (ital. Zeit, von lat. tempus; Plural: Tempi /'tɛmpi/; dt. auch Zeitmaß) gibt in der Musik an, wie schnell ein Stück ungefähr zu spielen ist. Zusätzlich sind viele Tempobezeichnungen gleichzeitig auch Ausdrucksbezeichnungen, geben also auch über den beabsichtigten Charakter eines Musikstücks Auskunft.

 
Terz
definition:

Als Terz bezeichnet man den Tonabstand von drei oder vier Halbtonschritten („kleine“ oder „große“ Terz). Sie ist das entscheidende Intervall des Dur-Moll-Systems: die kleine T. wird oft als Moll-Terz, die große T. als Dur-Terz bezeichnet.

 
Terzliniensystem
definition:

 

Das Terzliniensystem wurde von Guido von Arrezo zu Beginn des 11. Jh. durch Einfügen einer dritten Linie zwischen die f- und c-Linie entwickelt. Damit ließ sich jeder diatonische Schritt genau bezeichnen.

 
Tintoretto
definition:

 
Jacopo Tintoretto
eigentl. Jacopo Robusti; * 1518 in Venedig, † 31. Mai 1594 ebd.; zählt neben Tizian und Paolo Veronese zu den wichtigsten Malern des 16. Jahrhunderts in Venedig.

 
Tonalität
definition:

Als Tonalität bezeichnet man ein musikalisches System, das sich letztendlich auf einen immer wiederkehrenden Zentralton (Grundton, Finalis) bezieht.

 
Tonart
definition:

Beschreibung des Grundtons und des Tonmaterials für Melodik und Harmonik eines Dur-Moll-tonalen Musikstückes, der auch harmonische Erweiterungen durch Modulationen einbezieht.

 
Tonika
definition:

gr. tonos = Spannung; in der funktionalen Harmonielehre der Dreiklang über dem Grundton (auf der 1. Stufe) einer Dur- oder Moll-Tonleiter, auf den sich das gesamte harmonische Geschehen eines Musikstückes bezieht. Jean-Philippe Rameau (1683-1764) prägte den Begriff „l’accord tonique“.

 
Tonleiter
definition:

Tonleiter
Aufsteigende Folge von Ganzton- und Halbtonschritten, die Grundton, Tongeschlecht und den Tonvorrat einer Tonart darstellt. Die Töne der Tonleiter werden als Stufen bezeichnet.

 
Transkription
definition:

Transkription: Eine Transkription ist die Umarbeitung einer Komposition für eine andere instrumentale Besetzung.

 
Transposition
definition:

lat. transponere = versetzen; Versetzen eines Musikstückes oder eines Ausschnittes auf eine andere Stufe oder in eine andere Tonart. Transpositionen können diatonisch oder chromatisch erfolgen.

 
Triller, Praller, Mordent
definition:

Der Triller, der Praller oder der Mordent sind verschiedene Verzierungen oder Ornamenten in der Musik. Es handelt sich dabei um Zusätze zum „eigentlichen“ Notentext, meistens in Form spezieller Zeichen. Beim Ausführen der Verzierungen bleibt dem Interpreten ein je nach Epoche verschieden großer Raum zur Improvisation.

 
Tritonus
definition:

gr. Tritonus = Dreiton bezeichnet in seiner eigentlichen Bedeutung mit drei Ganztonschritten die übermäßige Quarte, im Umgangssprachlichen aber auch die verminderte Quinte. In der Affektenlehre des Barock war er er als „Diabolus in musica“ Sinnbild des Teuflischen. Er ist Teil des Dominantseptakkordes.

 
Trompete
definition:

Die Trompete gehört zur Familie der Blechblasinstrumente. Entscheidend ist dabei die Tonerzeugung: Blechblasinstrumente haben Mundstücke aus Metall. Der Bläser drückt seine Lippen ganz fest gegen das Mundstück und presst einen dünnen, starken Luftstrom hinein. Die Vibrationen der Lippen werden auf das Instrument übertragen. Zu den Blechbläsern gehören Horn, Posaune und Tuba.
Früher konnte man auf der Trompete nicht alle Noten spielen. Man konnte nur so genannte Naturtöne erzeugen, die sich durch unterschiedliche Luftdruckstärken (verschiedenes Anblasen) erreichen ließen. Die damalige Trompete bestand nur aus einem einzigen Rohr. Heute hat die Trompete Ventile, dank derer man auch die anderen Töne spielen kann.

 
Tropicalismo
definition:

Tropicalismo (auch: Tropicália) bezeichnet eine kulturell-politische Bewegung in Brasilien. Die Bewegung des Tropicalismo entstand in den frühen 60er Jahren als Reaktion auf den Militärputsch in Brasilien und die einhergehende repressive Politik. Eine politische Bewegung, die gekennzeichnet war von Kritik der Konsummentalität und dem Einfluss der Massen-Medien sowie von der Sorge um die Beschneidung politischer Rechte, verband sich mit der Suche nach einem neuen musikalischen Ausdruck jenseits der gängigen Pop-Klischees und Bilder von Brasilien. Als Musikstil zeichnet sich der Tropicalismo durch eine Mischung aus Rock, Bossa Nova und Einflüssen brasilianischer und portugiesischer Folkmusik aus. Durch den Einfluss der elektronischen Popmusik entsteht Ende der 1990er Jahre der Neo-Tropicalismo.
«Der Tropicalismo war nie ein bestimmter Stil, wie Bossa Nova, sondern eine Lebenshaltung, eine kulturelle Einstellung, ein Konzept. Wir wollten nur einige Aspekte der traditionellen Musik Brasiliens hervorheben, der ländlichen und der urbanen Folklore, und gleichzeitig die Türe offen halten für Einflüsse aus Amerika und Europa – all diese Dinge vermischen und daraus eine neue Musik entwickeln.» (Gilberto Gil)



 
Trugschluss
definition:

Trugschluss
Eine Schlusswendung, die das Erscheinen der Tonika (1. Stufe) suggeriert, stattdessen aber zu einem Tonikavertreter führt, in der Regel auf die 6. Stufe (in Dur: Tonikaparallele, in Moll: Tonikagegenklang).

 
Tschaikowsky
definition:

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
* 25. April (7. Mai) 1840 in Kamsko-Wotkinski, † 25. Oktober (6. November) 1893 in St. Petersburg; einer der bedeutendsden russischen Komponisten des 19. Jahrhunderts.
Personenverzeichnis

 
Umkehrung
definition:

Umkehrung von Melodien meint Gegenläufigkeit der Intervalle (Terz abwärts wird zu Terz aufwärts), tonal angepasst oder auch wörtlich. Umkehrung eines Intervalls: der untere Ton des Intervalles wird zum oberen Ton (z.b. Quinte wird zur Quarte), das Umkehrintervall ist also Komplementärintervall. Umkehrung eines Akkordes liegt vor, wenn nicht mehr der Grundton, sondern ein anderer Ton des Akkordes tiefster Ton ist.

 
Urheber
definition:

Urheber: Schöpfer eines Werks der Literatur, Musik oder bildenden Kunst; Autor

 
Variation
definition:

lat. variatio = Veränderung: Ein Musikstück, das ein Thema nacheinander durch vielfältige melodische, harmonische und rhythmische Abwandlungen führt. In der Musik gibt es verschiedene Variationsmöglichkeiten. Verändert werden können Tempo, Tonart, Tongeschlecht, Melodie, Rhythmus, Begleitung, Harmonik und Klangfarbe.

 
Verbunkos
definition:

Verbunkos: Werbetanz, mit dem junge Männer in den Militärdienst gelockt wurden. Er besteht aus einem langsamen Tanz, auf den ein schneller folgt.

 
Versailles
definition:

Versailles
Das Schloss Versailles ist ein Barockschloss der französischen Könige und liegt in Versailles, einem Vorort von Paris. Als Jagdschloss für Richelieu von Philibert Le Roy gebaut, wurde es ab 1661 unter Ludwig XIV. durch Le Vau, Lebrun und Mansart um- und ausgebaut und war bis zur französischen Revolution fast ständig bewohnt. Die berühmten Gartenanlagen stammen von Le Nôtre. Das Schloss war ab dem 17. Jahrhundert lange Zeit das Vorbild zahlreicher Schlösser europäischer Fürsten. Seit 1979 ist es Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

 
Versetzungszeichen
definition:

Versetzungszeichen
Kreuz, Auflösungszeichen oder B, das direkt vor einer Note steht.

 
Vierklang
definition:

Ein Vierklang entsteht durch Fortsetzung der Terzenschichtung eines Dreiklangs, z. B. durch Hinzufügen einer Septime oder Sekunde.

 
Villa-Lobos
definition:

Heitor Villa-Lobos
* 5. März 1887 in Rio de Janeiro, † 17. November 1959 ebd.; brasilianischer Komponist und Dirigent, Leiter des Musikschulwesens in Brasilien. Verbindung von Stilelementen der Romantik, des Impressionismus und des Neobarock mit brasilianischer Volksmusik.
Personenverzeichnis

 
Violine
definition:

Die Violine (Geige) gehört zur Familie der Saiteninstrumente (wie die Bratsche, das Cello oder der Kontrabass). Im Mittelalter gab es eine Vielzahl von Saiteninstrumenten. Einige wurden gezupft, andere mit einem Bogen gestrichen. Vor allem zwei Instrumente spielten für die Entwicklung der Geige eine große Rolle: Die Rebec, eine kleine birnenförmige Fidel, und die Lira da Braccio. Den Durchbruch der Geige erreichten im 17. Jahrhundert die berühmten Geigenbauer aus dem italienischen Cremona, Amati, Guarneri und Stradivari.

 
vivace/vivo
definition:

vivace/vivo
Lebhaft lebendig

 
Volksmusik
definition:

Volksmusik ist eigentlich die traditionelle, oft schriftlos überlieferte Musik verschiedener Völker und Regionen. Wenn man heute von Volksmusik spricht, so meint man meist eine moderne Unterhaltungsmusik mit Elementen dieser traditionellen Volksmusik.

 
Vorhalt
definition:

Vorhalt
In der Dur-Moll-Tonalität akkordfremder Ton, der statt eines akkordeigenen Tones verwendet wird (der akkordeigene Ton wird der Harmonie "vorenthalten"). Steht auf betonter Zählzeit und muss vor dem nächstem Harmoniewechsel aufgelöst werden.

 
Vorzeichen
definition:

Vorzeichen
Kreuz, Auflösungszeichen oder B, das im Notenbild die Tonart angibt und am Beginn von Notenzeilen steht.

 
Wagner
definition:

Richard Wagner
* 22. Mai 1813 in Leipzig, † 13. Februar 1883 in Venedig; deutscher Komponist; einer der wichtigsten Opernkomponisten der Musikgeschichte.
Personenverzeichnis

 
Wagner
definition:

Cosima Wagner
* 24. Dezember 1837 in Bellagio am Comersee, † 1. April 1930 in Bayreuth; Tochter von Franz Liszt und der Gräfin Marie d'Agoult, zweite Ehefrau Richard Wagners.
Personenverzeichnis

 
Walther von der Vogelweide
definition:

Walther von der Vogelweide
* ca. 1170 (Geburtsort unbekannt), † ca. 1230 möglicherweise in Würzburg; deutschsprachiger Minnesänger.
Personenverzeichnis

 
Weiss
definition:

Silvius Leopold Weiss
* 12. Oktober 1687 in Grottkau bei Breslau, † 16. Oktober 1750 in Dresden; deutscher Komponist und technisch herausragender Lautenvirtuose, wurde von seinen Zeitgenossen wegen seiner Improvisationskunst sehr bewundert.
Personenverzeichnis

 
White Album
definition:

The Beatles, oft wegen seines schlichten weißen Covers als The White Album bezeichnet, ist das zehnte Album der Beatles und erschien am 22.11.1968.

 
Willaert
definition:

 
Adrian Willaert

* zwischen 1480 und 1490 in Brügge oder Roeselare, † 7. Dezember 1562 in Venedig; franko-flämischer Komponist, Begründer der Venezianischen Schule.

 
Young
definition:

La Monte Young
* 14. Oktober 1935 in Bern/Idaho; US-amerikanischer Komponist, der als einer der Pioniere der Minimal Music gilt.

 
Zen
definition:

Zen [zɛn; japanisch, aus chan, der chinesischen Umschrift von Sanskrit dhyāna „Versenkung“] das; Zen-Buddhismus ist eine im 6. Jahrhundert unter dem Einfluss des Daoismus in China entstandene Schulrichtung des Mahayana-Buddhismus. Die religiöse Praxis des Zen besteht im Wesentlichen in der Übung des Zazen, der sitzenden Kontemplation (Sitzen mit verschränkten Beinen), die zur „Versenkung“, dem Leben in der vollständigen „Hingabe an die Wahrheit“, hinführen will; erreicht werden soll Satori, die Erfahrung des Wesens allen Seins.

 
Zigeuner
definition:

Als Zigeuner werden seit dem 15. Jahrhundert die aus Indien zugewanderten Gruppen der Roma (einschließlich der Sinti) bezeichnet, in der weiteren Bedeutung auch andere Fahrende. Im deutschen Sprachraum war der Ausdruck «Zigeuner» im 18. und 19. Jahrhundert ein polizeilicher Ordnungsbegriff, der seit dem 19. Jahrhundert zunehmend ethnisch umgeprägt wurde.

 
zweite Wiener Schule
definition:

Zweite Wiener Schule
Die Zweite Wiener Schule (auch Neue Wiener Schule) umfasst eine Gruppe von Komponisten, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Wien um Arnold Schönberg versammelten. Zum engeren Kreis gehörten Schönbergs Schüler Alban Berg und Anton Webern. Schönbergs Zwölftontechnik Anfang der 1920er Jahre übte maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der Neuen Musik aus.

 
Zwölftonmethode
definition:

Schönberg selbst nennt sein Verfahren «Methode der Komposition mit zwölf nur aufeinander bezogenen Tönen». Den Begriff Zwölftontechnik lehnt er ab.

 
Zwölftontechnik
definition:

Zwölftontechnik (Dodekaphonie): Von Arnold Schönberg seit 1923 entwickelte Technik der «Komposition mit zwölf nur aufeinander bezogenen Tönen». Schönbergs Technik beruht auf Tonreihen, die alle Töne der Oktav benutzen. Die durch Umkehrung und Krebsgängigkeit gewonnenen 48 verschiedenen Gestalten der Reihen bilden den gesamten Vorrat einer Komposition, obgleich sie selten alle Verwendung finden. Ein Ton darf erst dann wieder auftreten, wenn alle anderen Töne der Reihe erklungen sind. Die Reihe bestimmt sowohl die Melodik einer Komposition als auch deren Harmonik.
Seit 1918 hatte bereits Josef M. Hauer die Lehre von den «Tropen« (Wendungen) entwickelt, die in weiten Teilen der Zwölftontechnik Schönbergs ähnlich ist.