Sie sind hier: Musicademy / Musiklehre online / Grundlagen / Intervalle / Wissenswelten / Komplementäre Intervalle
18.8.2019 : 21:30 : +0200

Komplementäre Intervalle

Im allgemeinen Sprachgebrauch versteht man unter «komplementär» zwei Gegensätze, die sich zu einem Ganzen ergänzen. (lat. complementum = Ergänzung).

Zwei Intervalle werden komplementär genannt, wenn sie sich zu einer Oktave ergänzen.

Das Komplementärintervall der Quinte ist z. B. die Quarte.

Ein Komplementärintervall ist immer auch die Umkehrung eines Intervalls, d. h. man gewinnt ein Komplementärintervall, indem man den unteren Ton eines Intervalls um eine Oktave nach oben versetzt (oder auch den oberen Ton nach unten versetzt).

Mit Hilfe der Komplementärintervalle kann man sich leicht einprägen, welche Intervalle rein und welche klein bzw. groß genannt werden.

Die Intervalle lassen sich in vier komplementären Paaren zusammenfassen, zwei mit reinen Intervallen und zwei mit kleinen bzw. großen Intervallen.