Sie sind hier: Musicademy / Abenteuer Neue Musik / «PIETÀ» / Unterrichtsprojekt / CD-Cover | UE7
13.12.2019 : 21:35 : +0100

Video

«CD-Cover Freeze»


Video

«Donner Ende»


ÜBERSICHT EINHEIT 7


Thema:

Das CD-Cover (performativ)

Ziel:

Das Originalbild des CD-Covers zur Musik betrachten – ein eigenes Standbild als CD-Cover zur Musik entwerfen

Zeit:

1-2 Doppelstunden

Lehrplanbezug:

Musik hören – Wirkungen von Musik erfahren

Musik umsetzen – musikalische Szenen gestalten

Methode:

Gruppenarbeit

Material:

Arbeitsblätter, Bild «Pietà» von William Bouguereau, Reflexionskarten, PIETÀ: Ausschnitt, Verstärker, Stifte


Arbeitsblätter

07_Arbeitsblatt_1a.pdf

07_Arbeitsblatt_1b.pdf

07_Arbeitsblatt_2.pdf

07_Pieta_Bild.pdf


Unterrichtseinheit 7


Ablauf

Die SchülerInnen hören einen der erwähnten Ausschnitte (siehe Arbeitsblatt «undefined00_Zuordnung_Musikbeispiele») aus dem Stück PIÈTA von Lisa Streich. Dabei ziehen sie eine Verbindung zwischen Musik und dem Originalbild des CD-Covers. Sie entwickeln ein Standbild zur Musik und begründen dies mit der Musik.

Didaktisch-methodischer Kommentar

In dieser Unterrichtseinheit setzen sich die SchülerInnen mit alternativen Standbildern für das CD-Cover auseinander und stellen dabei immer wieder die Verbindung zur Musik her. Für diese Unterrichtseinheit gibt es zwei Umsetzungsmöglichkeiten:

1a: Der vorgeschlagene Ansatz geht von dem Originalbild des CD-Covers (Pietà von William Bouguereau) aus und mündet in dem Entwickeln eines thematisch alternativen Standbildes für das Cover. Die SchülerInnen sollen hierbei zunächst das Bild betrachten und die Wahl des Bildes für das CD-Cover mit der Musik begründen. Anschließend entwickeln sie ein eigenes Standbild zur Musik mit einem alternativen Thema. Schwierig könnte bei diesem Ansatz sein, dass die SchülerInnen bereits ein vorgegebenes Bild im Kopf haben und dadurch eigene Assoziationen beeinflusst werden

1b: Ein zweiter Ansatz könnte der umgekehrte Weg sein: Die SchülerInnen entwickeln erst ein Standbild zur Musik, begründen dies und betrachten anschließend das Originalbild des CD-Covers. Dieser Ansatz hat den Vorteil, dass die SchülerInnen thematisch unvoreingenommen an Assoziationen zur Musik herangehen und ihr Standbild losgelöst vom bereits vorhandenen CD-Cover entwickeln.
Es bietet sich an, in Gruppen von 3-6 SchülerInnen zu arbeiten, da je nach Standbild mal mehr, mal weniger Rollen vergeben werden können.

In beiden Umsetzungen begründen die SchülerInnen die Wahl ihres Standbildes für das CD-Cover mit der Musik und setzen sich so hörend und argumentierend mit der Musik auseinander. Darüber hinaus arbeiten sie im Entwickeln des Standbildes erneut mit Kriterien und ziehen auch hierbei die Verbindung zur Musik. Eine besonders große Motivation ist es für die SchülerInnen, wenn die einzelnen Standbilder fotografiert und anschließend als Fotos ausgestellt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Standbild-Fotos in das CD-Cover (digital) einzufügen, auszudrucken und mit den gesammelten neuen CD-Covern eine Collage herzustellen, die man in der Klasse/im Schulgebäude aushängen kann. In einer anschließenden Feedbackrunde stellen die SchülerInnen ihre Standbilder vor und bekommen Lob und Tipps. Anbei sind die CD-Cover der SchülerInnen zu finden.

Musikausschnitte

Wie in Unterrichtseinheit 6 gilt auch hier: Die Auswahl der Musikausschnitte ist bewusst sehr unterschiedlich gewählt. Es ist anzuraten, als Lehrkraft im Vorhinein die unterschiedlichen Musikbeispiele zu hören und zu überlegen, welches Beispiel für die jeweilige Lerngruppe am besten geeignet ist, um Assoziationen hervorzurufen. Der Musikausschnitt mit den plötzlichen lauten Passagen regt die SchülerInnen sehr schnell zu gewalttätigen Assoziationen an; dies sollte gemeinsam thematisiert werden (siehe Einleitung).

Nach oben