Sie sind hier: Musicademy / Abenteuer Neue Musik / «YOUR TURN» / Huihui Cheng / Biografie
27.9.2020 : 15:13 : +0200

Video: YOUR TURN

Huihui Cheng: YOUR TURN (2019)

Neue Vocalsolisten: Johanna Zimmer, Sopran | Susanne Leitz-Lorey, Sopran | Truike van der Poel, Mezzosopran | Martin Nagy, Tenor | Guillermo Anzorena, Bariton | Andreas Fischer, Bass

Regie: Thomas Fiedler | Illustration: Karin Kraemer |Video: SUCHER-FILM

Koproduktion von Musik der Jahrhunderte und Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH


Video: Huihui Cheng

Lydia Jeschke im Gespräch mit Huihui Cheng

Thematische Übersicht:
00:00 – Kompositorische Anfänge

01:11 – Ausbildung
0
4:51 – Visuelle Aspekte

07:06 – Verbindung Kostüm & Instrument
0
9:19 – Bedeutung Interpret

11:41 – Erweiterter Musikbegriff
12:44 – Neue Medien

16:31 – Einbeziehung des Publikums

18:15 – Spiel und Komposition 

21:06 – Idee zu Your turn

25:19 – Spannungsfeld Komposition & Zufall
26:37 – Besondere Anforderungen

29:21 – Bedeutung von Fehlern 

30:28 – Zukünftige Projekte


Partitur

[Bild klicken, um die gesamte Partitur zu laden]

Biografie

Huihui Cheng wurde 1985 in Wu-Chang im Nordosten Chinas geboren. Schon sehr jung begann sie, Klavier zu spielen, mit neun Jahren schrieb sie ihre erste Komposition. Mit 14 wechselte sie auf die der nationalen Musikuniversität Peking angegliederte Schule und erhielt Unterricht bei Lin Zhu. 2002 wurde sie erstmals mit einem Kompositionspreis ausgezeichnet und begann, an der Zentralen Musikhochschule in Peking bei Guoping Jia Komposition zu studieren. 2007 schloss sie ihr Bachelor Studium (mit Auszeichnung) ab, wurde zum Masterstudium zugelassen und wechselte dann 2010 in die Solistenklasse von Caspar Johannes Walter an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Das Klaviertrio Ripples und das Orchesterstück Shining erhielten erste Preise – beim Kompositionswettbewerb Con Tempo in China und beim Internationalen Isang Yun Kompositionspreis. Huihui Cheng studierte auch bei Martin Schüttler, bei Marco Stroppa und Piet Johan Meyer elektronische Musik. Sie schrieb eine Dissertation über Helmut Lachenmann. 2015/16 besuchte sie das IRCAM Kursprogramm für Komposition und Computermusik bei Héctor Parra und Grégoire Lorieux. 2016 erhielt sie für Me Du Ça den Giga-Hertz-Produktionspreis von ZKM und SWR Experimentalstudio.

Huihui Cheng war Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg, im Schloss Wiepersdorf, im Künstlerhaus Schöppingen, der Camargo Foundation, der Fondation Royaumont und der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo (Casa Baldi), sie war Akademistin beim SWR Vokalensemble und bei der Akademie Musiktheater heute. Ihre Werke wurde im Beijing Modern Music Festival gespielt, bei der Münchener Biennale, beim Tongyeong International Music Festival in Korea, Wien Modern, ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart und bei den rainy days in Luxemburg. Heute lebt die Komponistin in Frankreich.


Weitere Informationen zur Komponistin: undefinedhttps://huihuicheng.com/

https://huihuicheng.com/

Nach oben